Geschichte : 30 Jahre elektrischer Eisenbahnbetrieb in Rostock

Setzen der Masten auf Rostocks Hauptbahnhof  Fotos: Schimler
1 von 2
Setzen der Masten auf Rostocks Hauptbahnhof Fotos: Schimler

Elektrifizierung der Deutschen Reichsbahn erreichte 1985 den Norden

svz.de von
26. November 2015, 10:52 Uhr

Der 18. Mai 1985 war ein denkwürdiges Datum in der Rostocker Eisenbahngeschichte. Der erste von einer Elektrolok gezogene Zug kam auf dem Hauptbahnhof an. Mit an Bord war unter anderen Verkehrsminister Otto Arndt. Und auch die Präsidentin des für Rostock zuständigen Reichsbahndirektionsbezirks Schwerin, Renate Fölsch, war zu dem Ereignis gekommen. Rostocks Oberbürgermeister Henning Schleiff ließ sich die Ankunft des Zuges ebenfalls nicht entgehen. Zahlreiche Besucher hatten sich auf dem Bahnsteig eingefunden. Es gab kurze Ansprachen, die die Elektrifizierung der Strecken der Deutschen Reichsbahn würdigten.

Die Bauarbeiten im Nahbereich hatten am 25. November 1982 zwischen Rostock und Güstrow begonnen. In der Nähe von Mistorf wurde das erste Fahrleitungsfundament gesetzt. Diese Arbeiten ließen sich in der Nachfolgezeit auch in Rostock und an der Strecke nach Warnemünde beobachten. Besonders interessant war das Setzen der Masten zu beobachten. Hubschrauber der Interflug bewerkstelligten die Arbeit. Mit der Elektrifizierung des Streckennetzes auf den Hauptlinien war ein großer Fortschritt im Eisenbahnverkehr der DDR erreicht worden.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen