Nach Schweriner See : Martin Tschepe durchschwimmt Müritz

Martin Tschepe in der Müritz
Foto:

Martin Tschepe in der Müritz

Der Ausdauersportler Martin Tschepe aus Baden-Württemberg hat am Samstag den größten Binnensee Deutschlands, die Müritz, durchschwommen - letzte Woche war er noch in Schwerin.

svz.de von
17. Juli 2016, 20:00 Uhr

Der 50-Jährige startete am Vormittag in Rechlin und erreichte am Nachmittag nach etwa 20 Kilometern in Waren das andere Ufer, wie Karsten Hub vom Verein Wassersport Müritz e. V. erklärte. Tschepe, der mit seinen Touren Geld für Behindertenschwimmprojekte sammelt, will die zehn größten Seen Deutschlands durchschwimmen.

Tschepe habe für die Müritz nur etwa sechs Stunden gebraucht, sagte Hub. Kaum im Stadthafen in Waren aus dem Wasser reichte es bei dem 50-Jährigen schon wieder zu ersten Selfies mit Schaulustigen. Die Bedingungen seien bestens gewesen, sagte Hub: Sonnenschein, ein paar Wolken und nur ein leichter Seitenwind.

Der Schwimmsportler war auf seiner Tour von Helfern in einem Boot begleitet worden. Ursprünglich hatte er sieben Stunden bis zum Ziel gerechnet. Ihm geht es allerdings nicht um Schnelligkeit. Wenn Tschepe allein schwimmt, hält er sich in Ufernähe auf, mit Begleitung schwimmt er gern längs über die Seen.

In Bayern hat er den Chiemsee, im Nordosten schon den Schweriner und den Plauer See durchschwommen. Die Müritz ist zwar kleiner als der Bodensee, aber mit rund 117 Quadratkilometern Fläche das größte Binnengewässer, das vollständig innerhalb Deutschlands liegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen