Gefahrenquelle verschwindet aus Groß Molzahn : Marode Schweineställe verschwinden

In Groß Thurow hat der Abriss alter Stallanlagen begonnen. Die Kosten belaufen sich auf etwa 68 000 Euro.
1 von 3
In Groß Thurow hat der Abriss alter Stallanlagen begonnen. Die Kosten belaufen sich auf etwa 68 000 Euro.

In der Gemeinde Roggendorf haben die Abrissarbeiten für alte Stallanlagen begonnen. Bei dem Projekt sollen vier große Schweineställen, ein Schuppen und eine große unterirdische Güllezisterne verschwinden.

svz.de von
10. Juli 2012, 07:26 Uhr

Gross Thurow | In der Gemeinde Roggendorf haben die Abrissarbeiten für alte Stallanlagen begonnen. Bei dem Projekt sollen vier große Schweineställen, ein Schuppen und eine große unterirdische Güllezisterne verschwinden. Auch alle Betonplatten und Fundamente werden mit entsorgt.

Den Zuschlag für die Arbeiten erhielt die Firma Otto Dörner, Kies- und Umwelt Mecklenburg GmbH in Crivitz. Die Kosten von rund 68 000 Euro kommen etwa zu zwei Dritteln aus Zuschüssen des Bodenordnungsverfahrens. Knapp ein Drittel hat die Gemeinde Roggendorf zu übernehmen.

Die Stallanlagen wurden von der früheren LPG Dechow in den 1960-iger Jahren errichtet und galten lange Zeit als vorbildlich. Eine Reihe von Einwohnern aus der Umgebung hatte dort ihren Arbeitsplatz. Seit 1991 stand die Anlage leer und war das Ziel von Zerstörungswut und Diebstahl. Fast alle Eisenteile verschwanden nach und nach. Stattdessen wurden alte Reifen und anderer Müll dort abgeladen. All das wird nun bald Vergangenheit sein. Auf den Grundstücken, die der Gemeinde gehören, soll sich nach dem Abriss eine Busch- und Strauchvegetation ansiedeln.

Bürgermeister Rico Greger freut sich trotz der Kostenbelastung für die Gemeinde, dass nun endlich eine Gefahrenquelle im Ort verschwindet und sich besonders die Eltern keine Sorgen mehr machen müssen, dass ihrem Kind in den verfallenen Gebäuden etwas passieren könnte. Die Arbeiten sollen bis Ende Juli 2012 erledigt sein. "Ohne Zuschüsse des Bodenordnungsverfahrens hätten wir den Abriss nicht finanzieren können. Wir sind froh, dass der alte Gebäudekomplex abgerissen wird", sagt Rico Greger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen