Güstrow : Manuela Schwesig: SPD MV stimmt für die GroKo

Manuela Schwesig, Jusos-Landesvorsitzender Christian Winter und ein Güstrower diskutierten vor dem Bürgerhaus.
Manuela Schwesig, Jusos-Landesvorsitzender Christian Winter und ein Güstrower diskutierten vor dem Bürgerhaus in Güstrow.

SPD-Cehfin erwartet Mehrheit aus dem Land für Verhandlungen mit der CDU.

von
19. Januar 2018, 22:42 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns SPD-Chefin Manuela Schwesig geht davon aus, dass die Delegierten aus dem Nordosten beim Sonderparteitag mehrheitlich für Koalitionsverhandlungen mit der Union stimmen werden. Nach einem Treffen mit rund 90 Funktionsträgern der Landespartei sagte Schwesig am Freitagabend in Güstrow, die sechs Delegierten aus dem Bundesland würden sich vor dem Parteitag noch einmal beraten. Sie gehe davon aus, dass die Mehrheit von ihnen für GroKo-Verhandlungen stimmen wird.

Die Diskussion bei dem vierstündigen Funktionärstreffen beschrieb die Ministerpräsidentin als kontrovers. Befürworter wie Gegner einer neuen großen Koalition seien zu Wort gekommen, und alle hätten für ihre Positionen gute Argumente gehabt. Sie habe für GroKo-Verhandlungen geworben, weil gute Dinge für die Menschen im Land möglich seien, zum Beispiel in der Bildung und im Gesundheitsbereich.

Trotz der kontroversen Debatte zeigte sich Schwesig „hochzufrieden“ mit dem Treffen. Sie sei sehr beeindruckt von dieser Diskussion, weil sie sehr sachlich und inhaltlich und mit großem Respekt voreinander geführt worden sei. Die Partei mache sich die Entscheidung nicht leicht. Vor der Veranstaltung demonstrierten einige Jusos gegen eine neue GroKo.

Ein Bundesparteitag soll am Sonntag in Bonn darüber entscheiden, ob die SPD Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU zur Bildung einer neuen Bundesregierung aufnimmt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen