Mann im Bad gelöscht

von
02. März 2010, 08:07 Uhr

Neubrandenburg | Der Angeklagte aus Neubrandenburg, der einen anderen Mann mit Frostschutzmittel übergossen und angezündet haben soll, hat gestern vor Gericht sein Schweigen gebrochen, die Tat aber bestritten. "Ich habe ihn nicht angezündet, aber wie das passiert ist, weiß ich auch nicht", sagte der Angeklagte vor der Ersten Großen Strafkammer in Neubrandenburg.

Mehrere Zeugen hatten den 37-jährigen Vorbestraften als Täter benannt. Ihre Aussagen seien gelogen, sagte der Mann gestern. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen. Der Vorfall soll sich im August beim Treffen einer Trinkerclique ereignet haben, in einer Wohnung im Plattenbauviertel Oststadt in Neubrandenburg. Der Angeklagte soll das Opfer, einen 53-jährigen Mann aus Niedersachsen, damals aus Spaß mit der brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet haben.

Er selbst schilderte die Vorgänge gestern so: "Ich bin damals mit ihm auf den Balkon gegangen und habe ihm gesagt, er soll ruhig bleiben, obwohl einige aus der Gruppe wollten, dass er wieder gehen soll." In der Wohnung habe sich der Mann auf die Couch gesetzt und plötzlich zu brennen begonnen. "Dann ging er in den Treppenflur, da begann es noch stärker zu brennen", sagte der 37-Jährige. Später habe er geholfen, den Mann im Bad zu löschen. Niemand habe die Situation wohl richtig eingeschätzt. Der Verletzte war danach allein in das unweit gelegene Klinikum gelaufen.

Von den Flammen wurde der Mann lebensgefährlich verletzt. Er hat mehrere Hautverpflanzungen hinter sich und hält sich noch immer in einer Reha-Klinik auf. Auf die Gruppe war er nur durch Zufall gestoßen; eigentlich wollte er eine ehemalige Freundin in Neubrandenburg besuchen.

Wegen seines angegriffenen Gesundheitszustands kann der Mann nicht an der Verhandlung teilnehmen. Er wurde in einer Klinik angehört, kann sich an den Vorfall aber nicht erinnern. Die Verhandlung hatte bereits im Januar begonnen. Gestern verlegte das Gericht die ursprünglich geplanten Plädoyers und das Urteil auf nächsten Montag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen