zur Navigation springen

Wolgast : Mann bleibt am Gaspedal hängen: 16 000 Euro Schaden

vom

Der Fahrer blieb unverletzt

svz.de von
erstellt am 21.Aug.2017 | 13:32 Uhr

Wie heute bekannt wurde, hat am frühen Samstagnachmittag ein ärgerliches Missgeschick in Wolgast für eine regelrechte Fahrt der Verwüstung gesorgt. Ein 62-jähriger Wolgaster holte seinen Mercedes aus der Garage im Garagenkomplex der Robert-Koch-Straße. Da er das Fahrzeug mit Automatikschaltung drei Monate lang nicht bewegt hatte, machte er zunächst eine kleine Probefahrt an den Garagen und fuhr in Richtung Robert-Koch-Straße. Hierbei kam es zu einem folgenschweren Bedienfehler: der Mann blieb mit seinem Fuß zwischen Gas und Bremspedal hängen, während der Rückwärtsgang eingelegt war. Das Fahrzeug rast daraufhin ca. 100 Meter rückwärts am Garagenkomplex entlang und durchbrach anschließend den Zaun vom dortigen Umspannwerk. 

Der Fahrer wälzte dabei mit seinem Auto auf etwa 30 Meter Breite den Maschendrahtzaun um, fuhr weiter quer über das Grundstück und kam schlussendlich auf dem Gelände zum Stehen. Vorher beschädigte er jedoch nochmal zwei Zaunfelder.

Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Der Atemalkoholtest war ebenfalls negativ.

Die Polizei beziffert den Sachschaden am Umspannwerk auf rund 10.000 Euro. Am Fahrzeug selbst entstand ein Sachschaden von rund 6.000 Euro. Das Grundstück wurde anschließend durch Bauzäune gesichert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen