Stinkerei am Ackerrand : Mängel an jeder dritten Biogas-Anlage

 
 

In Ludwigslust-Parchim stehen die meisten Kraftwerke

svz.de von
12. November 2015, 06:30 Uhr

Stinkerei am Ackerrand: Bei Immissionsschutzprüfungen von 273 großen Biogasanlagen in MV haben Inspektoren teilweise erhebliche Mängel festgestellt. Lärm, Luftschadstoffe: Bei jeder dritten der 360 Prüfungen in den vergangenen Jahren sind die Anlagen durchgefallen, musste das Wirtschaftsministerium jetzt in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage des Linken-Landtagsabgeordneten Fritz Tack eingestehen.

Bei 29 Überprüfungen seien erhebliche, bei 85 geringe Mängel entdeckt worden. Die Zunahme der Nutzung von Bioenergie sei zwar erfreulich und biete den Landwirten ein weiteres wirtschaftliches Standbein, meinte Agrarexperte Tack. Die hohe Zahl der Mängel sei aber weniger erfreulich. Die Fehlerrate zeige, dass die Landwirtschaftsämter mit ihren Kontrollen nicht nachlassen dürften, forderte Tack – gerade jetzt, da die Anlagen teilweise schon in die Jahre gekommen seien. Das Land müsse zudem sicherstellen, dass auch kleinere Anlagen, die nicht unter das Immissionsschutzgesetz fielen, stärker kontrolliert würden. Insgesamt stehen in MV dem Land zufolge 480 kleinere und größere Biogasanlagen.

Die Kontrolleure stellten dem Bericht zufolge aber auch teilweise erhebliche Baumängel fest. So seien allein im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte beispielsweise ein undichter Behälter, Leckagen an den Behälteraußenwänden und Baumängel im Fahrsilo einer Anlage entdeckt worden. In den vergangenen Jahren war es in MV zu einzelnen Unfällen an Biogasanlagen gekommen. Im Sommer war u. a. in einer Anlage in Kloddram im Landkreis Ludwigslust-Parchim ein Feuer ausgebrochen. Zuvor hatte in Stolpe ein Trockenlager einer Biogasanlage gebrannt. In Bülow im Landkreis Nordwestmecklenburg waren vor Jahren große Mengen Gülle ausgelaufen.

Die Umweltbelastungen werden spürbarer: Der Aufbau neuer Biokraftwerke habe die Schadstoffbelastung in der Luft in die Höhe treiben lassen, musste das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie schon vor Jahren feststellen – vor allem in der Region Hagenow und südlich von Schwerin. Kein Wunder: Einer Standortanalyse des Wirtschaftsministeriums zufolge steht allein im Landkreis Ludwigslust-Parchim ein Drittel aller Biogasanlagen in MV – insgesamt mehr als 70 größere Anlagen, so viel wie nirgends im Land. Im Landkreis Rostock sind es 45, im Nordwestkreis nur 17.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen