zur Navigation springen

Bahnstrecke voll gesperrt : Lkw-Ladekran bleibt an Bahn-Oberleitung hängen

vom

Weil er den Kranarm nicht komplett eingefahren hatte, blieb ein LKW eines Baumarktes an einem Fahrleitungskabel hängen. Bahnstrecke Eberswalde nach Stralsund komplett gesperrt.

svz.de von
erstellt am 30.Okt.2015 | 17:11 Uhr

Glimpflich, aber wohl mit hohem Sachschaden endete am Freitag in Ferdinandshof ein Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einer Oberleitung der Deutschen Bahn. Wie die Polizei in Neubrandenburg mitteilte, hatte der Laster mit Kranaufsatz beim Überqueren des Bahnüberganges mit dem nicht vollständig eingefahrenen Kranarm die Oberleitung abgerissen. In der weiteren Folge wurde ein zweites Fahrleitungs-Stromkabel mit Rückhalteseil abgerissen. Mit dem Seil beschädigte er dann einen Schrankenbaum und zwei Straßenlaternen. Rettungsdienst und Feuerwehr eilten zur Unglückstelle.

Da im kompletten Bereich der Unfallstelle, durch den Strom der Oberleitungen, akute Lebensgefahr bestand, wurde der Abschnitt weiträumig abgesperrt. Während der Fahrer medizinisch versorgt und anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde, stellte der Netzbetreiber den Strom der Oberleitungen ab. Der Bahnverkehr wurde gestoppt. Die Reparaturarbeiten zogen sich bis in den späten Abend hin. Für die Regionalexpressverbindungen wurden Busse eingesetzt. Die Intercitys wurden über Neustrelitz umgeleitet. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, wie zu der fatalen Kollision kam.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen