Wahlen in MV : Linke stellt Weichen für Wahlkampf

Linkenpolitiker Wenke Brüdgam und Torsten Koplin
Linkenpolitiker Wenke Brüdgam und Torsten Koplin

Nach schwachen Ergebnissen hofft die Linke wieder auf mehr Zuspruch bei den Wählern.

von
20. Oktober 2018, 12:00 Uhr

Im Mai 2019 wird in Mecklenburg-Vorpommern wieder gewählt. Nach zuletzt schwachen Ergebnissen hofft die Linke im Nordosten wieder auf mehr Zuspruch bei den Wählern. Auf dem Landesparteitag sollen heute dafür inhaltlich und personell erste Weichen gestellt werden. Die Linke will in Grimmen (Vorpommern-Rügen) kommunalpolitische Grundsätze beschließen. In dem 18-seitigen Papier listet die Oppositionspartei Defizite im Regierungshandeln von SPD und CDU auf und unterbreitete eigene Lösungsvorschläge, unter anderem für besseren Nahverkehr, bezahlbares Wohnen und mehr Tempo für schnelles Internet.

Für das vor einem Jahr gewählte Linken-Spitzenduo Wenke Brüdgam und Torsten Koplin ist die Verabschiedung des Programms zur Kommunalwahl die erste Nagelprobe, ob sie die Basis erreichen und mitziehen können. Noch im März war ihnen heftige Kritik wegen umstrittener Personalentscheidungen und fehlender Transparenz entgegengeschlagen.

Die auf dem Parteitag in Grimmen zur Abstimmung stehenden Grundsätze und Handlungsanleitungen seien als Baukasten zu verstehen, aus dem sich dann jeder Kandidat bedienen könne. „Die Probleme sind in vielen Orten ähnlich, die Lösungsansätze auch, müssen im Detail dann aber an die konkreten Bedingungen angepasst werden“, sagt die Linken-Chefin Brüdgam, ohne den Hinweis zu vergessen, dass ihre Partei die SPD/CDU-Regierung in Schwerin in der Pflicht sieht, die Kommunen finanziell besser auszustatten.

Das Ziel der Linken sei es, nach der Wahl im Mai „mindestens so stark wie bisher“ in den Kommunalvertretungen zu sitzen, sagt Brüdgam. Derzeit stelle die Partei 650 Mandatsträger und 35 Bürgermeister, drei davon hauptamtlich. Vor allem altersbedingt muss die Linke seit Jahren einen personellen Aderlass verkraften. Sie zählt heute landesweit noch rund 3900 Mitglieder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen