Verdacht eines Tötungsdeliktes : Leiche in Malchin entdeckt: Vater und Sohn festgenommen

2019-06-28 - MSE - Toetungsdelikt Malchin Kreuzstrasse BildNr 47 - GADEWOLZ FELIX.jpg
1 von 14
Foto: Felix Gadewolz

Bei einem Routineeinsatz wegen mehrerer beschädigter Autos in Malchin stoßen Beamten auf die Leiche eines 61-Jährigen. Zwei Männer werden festgenommen.

von
29. Juni 2019, 10:05 Uhr

Nach dem Fund einer Männerleiche in Malchin hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen. Geegen einen Mann und seinen Sohn wurden festgenommen, gegen sie wurde ein Haftbefehl erlassen. Es besteht der Verdacht des gemeinschaftlichen Totschlags, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Bei dem Toten soll es sich um einen 61 Jahre alten Mann aus Malchin handeln.Die beiden stünden im Verdacht, ein Tötungsdelikt begangen zu haben, teilte die Polizei am Samstag mit. Die Festnahme sei auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft erfolgt.

Laut Polizeiangaben ist am Samstagmorgen die Obduktion der Leiche des 61-Jährigen angeordnet worden. „Wir ermitteln in alle Richtungen. Dazu werden zurzeit weitere Spuren gesichert und Befragungen mit Personen aus dem Umfeld des Toten durchgeführt“, sagte eine Pressesprecherin der Polizei. Angaben zur Todesart oder zu Hinweisen auf mögliche Verletzungen machte sie nicht. Eine Obduktion soll die weitere Erkentnisse liefern. Erste Ergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet.

Randalierer geht mit Messer auf Polizisten los

Wie die Polizei mitteilte, waren die Beamten am Freitagabend zunächst wegen eines mutmaßlichen Randalierers ausgerückt, der Fahrzeuge beschädigt haben sollte. Der 39 Jahre alte Tatverdächtige, der in Begleitung seines 16-jährigen Sohnes unterwegs war, beschädigte beim Eintreffen der Polizei den Streifenwagen mit einer Schaufel und griff die Beamten mit einem 30 Zentimeter langen Messer und einem Beil an. Erst als diese mehrere Warnschüsse abgaben, ließ er sich festnehmen.

Da auch sein Sohn zwischendurch versucht hatte, die Beamten anzugreifen, wurden die beiden gemeinsam zum Revier gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihnen jeweils einen Wert von mehr als 1.0 Promille. Bei den Ermittlungen zu den Sachbeschädigungen sei dann die Leiche des 61-Jährigen gefunden worden. Darüber, ob und inwieweit der Fund und der ursprüngliche Einsatz zusammenhängen, machten die Pressesprecherin der Polizei keine Angaben. „Das ist Bestandteil der gegenwärtigen Ermittlungen der Kriminalpolizei“, sagte sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen