Philologenverband MV : Lehrerverband gegen gleiche Gehälter

Eine Einstufung für Grundschul- und Gymnasiallehrer?

von
29. April 2018, 20:45 Uhr

Der Philologenverband MV hat sich gegen die von den Linken im Landtag geforderte Angleichung der Gehälter von Grundschullehrern auf das Niveau von Gymnasiallehrern gewandt. Der Verband habe zwar große Achtung vor der Arbeit der Grundschullehrer, die auch zunehmend schwieriger werde. Aber gleiches Gehalt bei gleicher Wochenstundenzahl sei einem Gymnasiallehrer nicht zu vermitteln, sagte der Verbandsvorsitzende Jörg Seifert am Sonnabend in Rostock.

Lehrer an Gymnasien säßen aktuell täglich etliche Stunden an der Korrektur von Abiturarbeiten und hätten zudem für ihren Unterricht in der Oberstufe erheblichen Vorbereitungsaufwand. „Man kann nicht negieren, dass an die Arbeit eines Gymnasiallehrers deutlich höhere Anforderungen gestellt werden“, sagte Seifert. Wer eine höhere Bezahlung der Grundschullehrer wolle, müsse zugleich eine deutliche Entlastung der Gymnasiallehrer in Angriff nehmen, sonst verkehre sich die Absicht von gerechterer Entlohnung genau in das Gegenteil um.

Nach Verbandsangaben erhält ein Grundschullehrer etwa 82 Prozent des Gehaltes von Gymnasiallehrern. Ein ähnliches Verhältnis gebe es in den meisten europäischen Ländern.

Linken-Fraktionschefin Simone Oldenburg hatte im Landtag darauf verwiesen, dass Berlin und Brandenburg die Gehälter der Grundschullehrer bereits anheben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen