zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern : Lebensmittel über vier Prozent teurer als vor einem Jahr

vom

Für ihren Einkauf müssen Menschen hierzulande tiefer in die Tasche greifen.

svz.de von
erstellt am 16.Okt.2017 | 20:45 Uhr

Höhere Lebensmittelpreise belasten die Verbraucher in Mecklenburg-Vorpommern. Sie müssen für ihren Einkauf heute 4,2 Prozent mehr Geld auf den Ladentisch legen als noch vor einem Jahr. Hauptgrund dafür ist der starke Preisanstieg bei Milch und Milchprodukten seit September 2016, wie aus aktuellen Daten hervorgeht, die das Statistische Landesamt am Montag veröffentlicht hat.

Der Butterpreis zum Beispiel hat sich fast verdoppelt - er stieg dem Bericht zufolge bis Ende September um 86,6 Prozent. H-Milch kostet 41,1 Prozent mehr, Schnittkäse 10 Prozent. Auch Schweinefleisch verteuerte sich um 13,8 Prozent. Gute Nachrichten gibt es für Liebhaber von Kartoffeln. Diese sind 9,1 Prozent billiger als vor einem Jahr. Eier kosten den Angaben zufolge 4,2 Prozent weniger, Bananen 8,8 Prozent.

Insgesamt haben sich die Lebenshaltungskosten von September 2016 bis September 2017 in Mecklenburg-Vorpommern um 2,4 Prozent erhöht. Bundesweit stiegen sie nur um 1,8 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen