zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

21. August 2017 | 04:54 Uhr

Prozess : Latchinian klagt gegen Kündigung

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der Ex-Intendant des Rostocker Volkstheaters war im Juni 2015 nach knapp zwei Jahren Amtszeit fristlos entlassen worden

Der Ex-Intendant des Rostocker Volkstheaters, Sewan Latchinian, klagt vom kommenden Dienstag an vor dem Landgericht Rostock gegen seine fristlose Kündigung. Latchinian war im Juni 2015 nach knapp zwei Jahren Amtszeit fristlos entlassen worden. Zuvor hatte es monatelang Querelen und Streit gegeben. Latchinian wird anwaltlich durch den Linken-Politiker Gregor Gysi vertreten.

Wie das Gericht gestern berichtete, richtet sich die Klage gegen die Volkstheater Rostock GmbH, deren alleinige Gesellschafterin die Hansestadt ist. Wie bei solchen Terminen üblich, werde der Vorsitzende Richter zunächst versuchen, bei der Güteverhandlung eine Einigung der beiden Parteien zu erreichen. Mit einer Entscheidung sei am Dienstag nicht zu rechnen.

Laut Gericht habe das Volkstheater die Kündigung des bis Juli 2019 laufenden Vertrages wegen der Unzumutbarkeit der Vertragsfortführung ausgesprochen. Dem habe Latchinian widersprochen, er habe sich nicht illoyal verhalten.

Er hatte sich wiederholt für den Erhalt der vier Sparten am Theater ausgesprochen, entgegen eines Beschlusses die Bürgerschaft. Danach sollte nur Schauspiel und Orchester erhalten bleiben.

Eine erste Kündigung im März 2015 war wenige Wochen später auf öffentlichen Druck wieder zurückgenommen worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen