Fernseh-Duell im NDR : Ausgrenzung? Kritik an„Wahlarena“

Lorenz Caffier und Erwin Sellering (r.)
Lorenz Caffier und Erwin Sellering (r.)

svz.de von
22. August 2016, 21:00 Uhr

Das Fernseh-Duell der Spitzenkandidaten von SPD und CDU, Erwin Sellering und Lorenz Caffier, heute Abend im NDR sorgt für Kritik. Der Spitzenkandidat der Linken, Helmut Holter, sprach gestern von Ausgrenzung. „Für mich stellt sich die Frage, ob der NDR damit in ausreichendem Maße seinem öffentlich-rechtlichen Auftrag gerecht wird“, sagte Holter in Schwerin.

Der NDR hat zu seiner „Wahlarena“, die in Wismar stattfindet und live im Fernsehen übertragen wird, keine weiteren Spitzenkandidaten anderer Parteien eingeladen. Dennoch sagte ein Sprecher: „Alle Parteien kommen angemessen in der NDR-Vorwahlberichterstattung in Fernsehen, Hörfunk und online vor.“ So sei im NDR-Fernsehen ein Porträt von Holter als Spitzenkandidat geplant, ebenso werde das Programm seiner Partei in zahlreichen Beiträgen vorgestellt. Zu seiner „Wahlarena“ habe der NDR nur Sellering und Caffier eingeladen, weil nach allen Umfragen einer von beiden an der Spitze der künftigen Landesregierung stehen werde.

Holter akzeptiert diese Begründung nicht. „Die Argumentation scheint mir an den Haaren herbeigezogen“, sagte er. Mit Chancengleichheit habe dies nichts zu tun.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen