zur Navigation springen

Förderschulen Graal Müritz & Bad Doberan : Landkreis will Internate schließen

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Protest aus Bad Doberan und Graal-Müritz

von
erstellt am 21.Okt.2015 | 21:00 Uhr

Der Landkreis Rostock beabsichtigt die Schließung der Internate an den Förderschulen in Graal Müritz und Bad Doberan und stößt damit nicht unbedingt auf Verständnis. Schüler beider Förderschulen warben auf der jüngsten Sitzung des Kreistages für einen Erhalt beider Internate. Es sei ihnen ein Zuhause. Sie würden dort Hilfe erhalten, die sie auch verdient hätten. Sie appellierten an das soziale Gewissen der Kreistagsmitglieder, ihnen nicht aus Kostengründen einen ihnen wichtigen Schutzraum zu entziehen.

Die Kosten aber spielen für den Landkreis eine große Rolle. Dezernent Rainer Boldt hatte jüngst im Kreisausschuss vorgerechnet, dass ein Weiterbetrieb der Internate in den nächsten fünf Jahren Kosten von rund 5,9 Millionen Euro verursachen würde. Bei einer Schließung müsse man über denselben Zeitraum mit Kosten von einer Million Euro rechnen. „Für die Haushaltskonsolidierung schlage so eine beachtliche Summe zu Buche“, stellt Boldt fest.

Die Fakten: Die Internate werden gegenwärtig von 47 Mädchen und Jungen genutzt. Das seinen 17 Prozent der Schüler an den Förderschulen, so Boldt. Ein Vergleich: 2003 wohnten noch 122 Schüler im Doberaner Internat. Der Bedarf sei also deutlich zurückgegangen.

Die Vorhaltung eines Internates zähle in die Kategorie der freiwilligen Leistungen des Landkreises, betont Boldt. Verpflichtend sei die Möglichkeit einer Unterbringung im Internat nur, wenn es sich um ein überregionales Angebot wie im Falle der Gehörlosenschule handelt. Die Angebote in Graal-Müritz und Bad Doberan aber seien regional. „Und es sind keine Einrichtungen der Jugendhilfe“, merkt der Landkreis-Dezernent an. Der einzige Grund, ein solches Internat vorzuhalten, sei ein unzumutbarer Schulweg. Dies sei nicht gegeben. Boldt macht darauf aufmerksam, dass der Landkreis den Betrieb von Internaten an den Förderschulen in Güstrow, Bützow und Teterow schon vor rund 15 Jahren eingestellt habe.

Überlegt habe man, die Internate in Graal-Müritz und Bad Doberan auslaufen zu lassen. Dies, so Boldt, würde sich „über einige Jahre hin schleppen“. Ein Internatsplatz koste im Jahr 21 749 Euro, also rund 1800 Euro im Monat. Dies sei finanziell nicht mehr darstellbar. Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht vorgesehen seien.Der Landkreis habe auch nicht vor, in den Internaten Flüchtlinge unterzubringen. „Das ist nicht geplant“, betont Boldt. Während in Graal-Müritz eine alternative Nutzung als schwierig anzusehen sei, sehe er in Bad Doberan durchaus Möglichkeiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen