Mecklenburg-Vorpommern : Land und Kommunen investieren pro Kopf 618 Euro

Finanzminister Mathias Brodkorb ist zufrieden mit dem Rekordüberschuss.
Finanzminister Mathias Brodkorb ist zufrieden mit dem Rekordüberschuss.

Die öffentliche Hand in MV hat im vergangenen Jahr nach Angaben des Finanzministeriums erneut knapp eine Milliarde Euro in die Infrastruktur investiert.

svz.de von
11. September 2018, 20:45 Uhr

Pro Kopf waren es 618 Euro, die Land und Kommunen investierten, wie das Ministerium am Dienstag in Schwerin mitteilte. Im Jahr davor seien es 605 Euro pro Einwohner gewesen.

Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) stellte am Dienstag im Kabinett den Fortschrittsbericht „Aufbau Ost“ des Landes vor. Dieser dokumentiert die Verwendung der erhaltenen Solidarpaktmittel. Alle Solidarpaktmittel seien zweckentsprechend verwendet worden, hieß es.

Die Überweisungen sinken von Jahr zu Jahr, so dass Mecklenburg-Vorpommern immer mehr eigenes Geld aufbringen muss, wenn es seine Investitionen hochhalten will. 2017 gab es den Angaben zufolge noch 377 Millionen Euro Solidarpaktmittel, 2013 waren es noch 690 Millionen Euro gewesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen