Mecklenburg-Vorpommern : Land tauscht Wald mit Unternehmer

Wald im Forstamt Gädebehn
Wald im Forstamt Gädebehn

Das Familienunternehmen Rethmann besitzt in MV mehrere hundert Hektar Wald. Um mehr davon in der Nähe des Familiensitzes in Wamckow bei Sternberg zu haben, ist ein Tausch mit dem Land geplant.

svz.de von
16. Januar 2013, 07:13 Uhr

Schwerin | Das Land Mecklenburg-Vorpommern tauscht mit einem Agrarbetrieb aus der Familie des Unternehmers Norbert Rethmann mehrere hundert Hektar Wald. Wie der Sender NDR 1 Radio MV gestern berichtete, gibt die von zwei Rethmann-Söhnen geführte Gut Stieten GmbH in Kobrow dem Land eine 609 Hektar große Fläche bei Rothemühl in Vorpommern. Dafür erhält der Betrieb 426 Hektar Landeswald aus dem Forstamt Gädebehn in der Nähe des Familien-Stammsitzes in Wamckow (Landkreis Ludwigslust-Parchim). Beide Flächen haben einem von Rethmann bezahlten Gutachten zufolge etwa den gleichen Wert von je 5,25 Millionen Euro.

Der Leiter der Landesforstanstalt, Sven Blomeyer, bestätigte den geplanten Tausch, dem der Landtag jedoch noch zustimmen muss. Die sogenannte Arrondierung, die Abrundung von zersplittertem Grundbesitz, sei keine Seltenheit. Ungewöhnlich sei allerdings die Größenordnung. Die Arrondierung diene der besseren Bewirtschaftung von Flächen. Der Waldtausch mit den Rethmann-Söhnen sei nur zustande gekommen, weil er auch für das Land von Vorteil sei, sagte Blomeyer.

Der Agrarbetrieb besitze bei Sternberg bereits rund 900 Hektar Fläche, jetzt kämen über 400 hinzu. Die Landesforstanstalt werde die Waldflächen im Auftrag des Agrarunternehmens bewirtschaften. Sie könne damit zudem die Stelle für einen Revierförster sichern. Bislang hätten andere Dienstleister die Rethmann-Wälder bewirtschaftet. Laut Blomeyer übernimmt der Landesforst bislang auf 36 000 Hektar privatem oder kommunalem Wald Förster-Arbeiten.

Berichten zufolge will das Gut Stieten neben der ökologischen Mutterkuhhaltung die Forstwirtschaft weiter ausbauen und mehr Geld mit dem Holzverkauf verdienen. In den vergangenen Jahren galten die Rethmann-Agrarbetriebe - dazu gehören laut NDR die Marktfrucht und die Rinderzucht GmbH Borkow, die Gut Prestin GmbH, die Gut Hohen Pritz GmbH und die Gut Witzin GmbH - als einige der größten Empfänger von Subventionszahlungen aus dem EU-Agrarfonds.

Allein 2010 erhielten die Firmen mehr als 1,2 Millionen Euro Agrarförderung. Die Unternehmensgruppe des Firmengründers Norbert Rethmann ist heute in drei Sparten, in den Bereichen Entsorgung, Wasser- und Kreislaufwirtschaft und Logistik, tätig.

Die Firmengruppe beschäftigte 2011 nach eigenen Angaben weltweit rund 46 500 Mitarbeiter an 967 Standorten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen