Kultur MV : Land stellt Geld für Schatzsucher in Aussicht

Teile eines Münzschatzes, der auf der Grabungsfläche an der Stadtmauer im Johanniskloster in der Stralsunder Innenstadt entdeckt worden ist.
Foto:

Teile eines Münzschatzes, der auf der Grabungsfläche an der Stadtmauer im Johanniskloster in der Stralsunder Innenstadt entdeckt worden ist.

Ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger können auf finanzielle Unterstützung hoffen

svz.de von
12. August 2016, 21:00 Uhr

Das Kultusministerium will die rund 100 ehrenamtlichen Bodendenkmalpfleger in Mecklenburg-Vorpommern finanziell unterstützen. Minister Mathias Brodkorb (SPD) stellte ihnen am Freitag Fördermittel in Höhe von rund 70 000 Euro als Anschubfinanzierung für die Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen in Aussicht. Dies könnten Detektoren, hochwertige GPS-gebundene Messgeräte, Kameras und 3D-Scanner sein, teilte das Ministerium mit. Die Geräte seien notwendig, um Schätze aufzuspüren, auszugraben und die Fundstellen zu dokumentieren.

Die Arbeit der Bodendenkmalpfleger sei wichtig und unbezahlbar, sagte Brodkorb vor der Konferenz der Initiative Pro Archäologisches Landesmuseum (IPAL) am Samstag in Rostock. Sie hätten immer wieder spektakuläre Funde gemacht. Jetzt unterstützten sie die Pläne für ein neues Archäologisches Landesmuseum, in dem dauerhaft die archäologischen Funde aus den Depots präsentiert werden sollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen