Wirtschaft MV : Land gibt Firmen Risikokapital aus

dpa_14909e00282a3ed6
Foto:

10-Millionen-Euro-Fonds für Technologieunternehmen aufgelegt

svz.de von
01. Juni 2016, 21:00 Uhr

Finanzspritze für Technologiefirmen: Das Land hat einen 10-Millionen-Euro-Fonds aufgelegt und reicht Hightech-Unternehmen Beteiligungskapital aus. Damit sollen bestehende Marktschwächen der Firmen in Frühphasen der Finanzierung gelindert und bei Investoren um zusätzliches privates Kapital geworben werden, teilte die vom Wirtschaftsministerium mit der Fondsverwaltung beauftragte Schweriner Beteiligungsgesellschaft Genius Venture Capitel (GVC) auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Mit dem aus dem EU-Förderfonds für Regionale Entwicklung ausgestatteten Millionen-Fonds „stärken wir die Innovationsfähigkeit Mecklenburg-Vorpommerns und schaffen werthaltige Arbeitsplätze“, erklärte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Zudem werde privaten Investoren Anreize gegeben, sich an jungen Technologieunternehmen zu beteiligen. „Deshalb haben wir entsprechend reagiert, mit dem Ziel, jungen technologieorientierten Unternehmen und Existenzgründern den Zugang zu Risikokapital weiter zu verbessern“, sagte Glawe: „Die Nachfrage nach Finanzierungen ist hoch.“

Darüberhinaus solle mit dem Venture Capital Fonds Mecklenburg-Vorpommern (VCFMV) die Gründungsintensität von Technologieunternehmen in MV unterstützt und der Beteiligungsmarkt belebt werden.

Der neue Fördertopf stehe vor allem innovativen, technologieorientierten Kleinst- und Kleinunternehmen in wachstumsstarken Bereichen wie der Informations- und Kommunikationsbranche, Biotechnologie, Umwelt- und Energietechnik sowie dem Maschinenbau offen. „Wir sind auf der Suche nach technologieorientierten Existenzgründern und jungen Technologieunternehmen mit Ideen für innovative Lösungen, die ein klares Geschäftsmodell mit hohem Wachstumspotenzial ermöglichen“, meinte GVC-Chef Uwe Bräuer. Je Unternehmen könne sich der Fonds mit höchstens 1,5 Millionen Euro, in Einzelfällen mit bis zu drei Millionen Euro beteiligen.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen