zur Navigation springen

4,1 Millionen werden investiert : Land fördert Sportstättenbau

vom

Für den Bau und die Sanierung von Sportstätten in MV werden vom Land in diesem Jahr 4,1 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Weitere 5,7 Millionen bekommen die Kommunen aus Sportfördermitteln des Bundes und von der EU.

svz.de von
erstellt am 17.Apr.2013 | 07:20 Uhr

Schwerin | Für den Bau und die Sanierung von Sportstätten in Mecklenburg-Vorpommern werden vom Land in diesem Jahr insgesamt 4,1 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Weitere 5,7 Millionen würden die Kommunen aus Sportfördermitteln des Landes, des Bundes und aus Investitionsprogrammen der EU erhalten, teilte das Ministerium für Inneres und Sport gestern mit. "Sport ist ein unersetzbarer Teil unseres sozialen und kulturellen Lebens und verdient deshalb auch in Zeiten knapper Kassen jegliche Unterstützung. Daher werden wir weiter in die Sportinfrastruktur investieren", sagte Innen- und Sportminister Lorenz Caffier (CDU). "Viele Sportanlagen sind vor 30 - 40 Jahren gebaut worden, da besteht ein hoher Sanierungs- und Investitionsbedarf."

Laut einer Übersicht des Ministeriums erhält Fußball-Oberligist 1. FC Neubrandenburg die höchste Einzelzuwendung. Für den Bau eines neuen Vereinshauses werden dem Nordost-Oberligisten Fördermittel in Höhe von 500 000 Euro zur Verfügung gestellt (siehe Abbildung).

Jeweils 375 000 Euro gehen an die SG 03 Ludwigslust/Grabow für den Bau einer Mehrzweckhalle und an die SG Einheit Crivitz für den Bau eines Kunstrasenplatzes.

"Die Fördermittel für Investitionen in Sportstätten unseres Landes sind gut angelegtes Geld, denn die wenigsten Kommunen sind in der Lage, Um- und Neubauvorhaben allein zu finanzieren", betonte Caffier. "Gleiches gilt für unsere Sportvereine, die in ihre Sportanlagen investieren müssen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen