zur Navigation springen

Malchow : Land fördert Sanierung von Klosteranlage

vom

Eine der größten Klosteranlagen Mecklenburg-Vorpommerns - das Kloster Malchow - soll in Kürze in neuem Glanz erstrahlen. Die Landesregierung fördert die Erneuerung und Sanierung des Geländes mit 454.000 Euro.

svz.de von
erstellt am 18.Dez.2012 | 10:01 Uhr

Malchow | Eine der größten Klosteranlagen Mecklenburg-Vorpommerns - das Kloster Malchow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) - soll in Kürze in neuem Glanz erstrahlen. Die Landesregierung fördert die Erneuerung und Sanierung des Klostergeländes mit knapp 454 000 Euro, wie das Wirtschaftsministerium in Schwerin gestern mitteilte. Die Arbeiten sollen 2013 beginnen. Die historische Klosteranlage, die der Stadt gehört, präge die Inselstadt und stelle ein Kulturzentrum mit überregionaler Bedeutung und Ausstrahlung dar, betonte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Bei den Arbeiten, die 2014 beendet sein sollen, muss unter anderem eine lange Treppe zum See saniert werden, der etwa sechs Meter unterhalb der Kirche liegt. Das rund 700 Jahre alte ehemalige Zisterzienserinnenkloster wird seit Jahren saniert.Kernstück ist die 52 Meter hohe Backsteinkirche, in der sich das Mecklenburgische Orgelmuseum befindet. Dort werden jährlich rund 20 000 Besucher zählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen