zur Navigation springen

Kriminalität in MV : Ladendiebe immer dreister und brutaler

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Täter greifen zu Pfefferspray und Steinen. Der Schaden in MV beträgt 37 Millionen Euro pro Jahr

Etwa 6100 Ladendiebstähle wurden der Polizei im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet. Der Schaden daraus wird in der Kriminalitätsstatistik mit 630  000 Euro angegeben – die Summe bezieht sich aber allein auf die angezeigten Ladendiebstähle.

„Doch das ist nur die Spitze des Eisberges“, heißt es beim Handelsverband Nord. Die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches höher. Der Verband hat aus den Ergebnissen von Inventuren errechnet, dass im Einzelhandel im vergangenen Jahr allein in Mecklenburg-Vorpommern Waren im Wert von mehr als 37 Millionen Euro gestohlen worden sind. Etwa der gleiche Wert wie 2015.

Dabei fällt auf, dass immer weniger Ladendiebstähle angezeigt werden. Hatte die Polizei 2007 noch in mehr als 9000 Fällen ermittelt, waren es im vergangenen Jahr ein Drittel weniger. Ermittler vermuten, dass das Vertrauen der Ladenbesitzer in die Verfolgung und konsequente Bestrafung der Täter gesunken ist und sich deshalb das Anzeigeverhalten geändert hat.

Alarmierend: Laut einer Studie des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI werden die Täter immer dreister und brutaler. „Leider kommt es auch bei uns immer wieder vor, dass erwischte Ladendiebe mit Gewalt versuchen, ihr Vorhaben durchzusetzen“, berichtete Klaus Wiechmann, Polizeisprecher der Inspektion in Ludwigslust. In Rostock wurde im Mai dieses Jahres die Marktleiterin eines Lebensmitteldiscounters im Schiffbauerring von einem ertappten Ladendieb mit Pfefferspray attackiert. Der Täter konnte fliehen.

In Parchim bewarf im Juni ein Ladendieb einen Kaufhausdedektiv, der ihn nach dem Diebstahl verfolgte, mit Steinen. Der 32-jährige Täter konnte gefasst werden.

Besonders beliebt bei den Dieben ist alles, was klein, teuer und leicht zu stehlen ist: Parfüm, Kosmetik, Alkohol, Konsolenspiele, Smartphones und Markenkleidung. Bei 75 Prozent aller gemeldeten Diebstähle in Mecklenburg-Vorpommern lag der Warenwert im vergangenen Jahr unter 50 Euro. Schlagen Profis zu, liegt der Schaden allerdings bei 1000 bis 2000 Euro.

Laut Kriminalitätsstatistik wurden im vergangenen Jahr landesweit 4780 Ladendiebe erwischt. Jeder fünfte von ihnen war ein Ausländer. Auch im Nordosten treten immer wieder organisierte Banden aus Osteuropa auf. Typisches Muster ist dabei: Die Täter gehen arbeitsteilig vor, einer lenkt die Verkäuferin ab, andere packen ein.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen