zur Navigation springen

Bildung MV : Kurze Wege für viele Schüler in MV

vom
Aus der Onlineredaktion

Deutlich längere An- und Abfahrten müssen Berufsschüler in Kauf nehmen

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2017 | 05:00 Uhr

Neun von zehn Schülern im Land brauchen für ihren täglichen Weg zur Schule weniger als eine halbe Stunde. Wie das Statistische Amt in Schwerin gestern mitteilte, erreichen 40,7 Prozent aller Schüler an allgemeinbildenden Schulen ihr Klassenzimmer nach spätestens zehn Minuten, weitere 46,1 Prozent schaffen dies in einer Zeit von bis zu 30 Minuten.

Dieser Wert sei Ausdruck wohnungsnaher Schulversorgung und entsprechender Annahme durch die Elternhäuser, heißt es in der Mitteilung. Schulschließungen und daraus resultierende lange Busfahrten für Schüler in vorwiegend ländlichen Regionen hatten in der Vergangenheit immer wieder für Diskussionen gesorgt.

Eine Befragung im Rahmen des Mikrozensus 2016 ergab nach Angaben des Statistikamtes, dass 11,1 Prozent der Schüler für den einfachen Schulweg 30 bis 60 Minuten benötigen. Die restlichen 2,1 Prozent waren von der Wohnung zur Schule länger als eine Stunde unterwegs.

Deutlich längere Wege müssen allerdings Berufsschüler in Kauf nehmen. Der Erhebung zufolge erreichten 36,8 Prozent ihre Berufsschule in weniger als 30 Minuten, weitere 34,7 Prozent benötigten bis zu einer Stunde und 28,5 Prozent noch länger. Wegen der gesunkenen Zahl von Lehrlingen waren Ausbildungskurse an einzelnen Standorten zusammengelegt worden, was vielfach zu längeren Schulwegen führte.

Die Befragung zeigte außerdem, dass Studenten im Land trotz des knappen Wohnungsangebots doch noch häufig eine Unterkunft in der Nähe zu ihrer Hochschule finden. So hätten 80 Prozent der Studenten angegeben, dass sie bis zum Hörsaal weniger als 30 Minuten benötigen.8,9 Prozent sind nach eigenen Angaben 30 bis 60 Minuten unterwegs und 11,2 Prozent der Studierenden brauchen länger als eine Stunde von der Wohnung zum Vorlesungs- oder Seminargebäude.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen