Kunst unter gelbem Schirm

Jedes Jahr an Pfingsten präsentieren sich die Künstler Mecklenburg-Vorpommerns im Projekt "Kunst offen". Alleine in Nordwestmecklenburg lockten die Events und geöffneten Galerien in den vergangenen Jahren 120 000 Gäste an - Tendenz steigend.

von
14. Mai 2009, 11:51 Uhr

Nordwestmecklenburg | Seit dem Jahr 2000 findet auch in diesem Jahr an Pfingsten "Kunst offen", eine Aktion der Berufs- und Laienkünstler aus dem größten Teil Mecklenburg-Vorpommerns statt. 98 Künstler präsentieren sich in 47 Orten Nordwestmecklenburgs, gewähren Einblicke in ihre Ateliers und ihre Arbeit und zeigen, wovon sie sich inspirieren lassen. Eine von ihnen ist Inka Grote aus Diedrichshagen. Die 41-Jährige hat schon seit ihrer Kindheit gemalt, sich aber erst 1998 nach der Geburt ihres zweiten Kindes ganz diesem Hobby verschrieben. Seit etwa acht Jahren betreibt sie neben ihrer Galerie auch eine Malschule, die seit fünf Jahren ihren Sitz in Diedrichshagen hat. An "Kunst offen" beteiligt sich die Malerin zum vierten Mal.

"Bisher waren am Pfingstsonnabend und -sonntag jeweils 120 bis 150 Gäste hier", schätzt sie die Veranstaltung ein. "Viele Besucher stellen sich eine Tour übers Land zusammen und fahren so von einem Künstler zum anderen", berichtet sie von Gesprächen mit den Kunstinteressierten. Die kommen, so zeigt eine Befragung aus dem vergangenen Jahr, aus dem ganzen Bundesgebiet. "Wir hatten Gäste aus dem norddeutschen Raum von Kiel bis Hamburg, aber auch aus dem Ruhrgebiet und dem benachbarten Ausland", sagt Wolfgang Böttcher vom Landkreis. Das überregionale Interesse schlage sich auch in den Buchungen von Ferienwohnungen und Hotels für die Pfingstzeit nieder. "Die Gastgeber werben mit der Aktion und viele Urlauber nutzen dieses Angebot", weiß die Tourismusbeauftragte des Kreises Christine Brandt.

Für das diesjährige "Kunst offen" vom 30. Mai bis zum 1. Juni sind Faltblätter gedruckt worden, die in der Kreisverwaltung der Grevesmühlener Malzfabrik oder in Tourist-Informationen erhältlich sind. Außerdem ist eine Karte mit allen beteiligten Künstlern auf der Internetseite des Kreises unter www.nordwestmecklenburg.de abgelegt.

"Neu ist in diesem Jahr, dass die Grenzen der Landkreise in der Karte eingezeichnet sind und auch die Künstler in der Auflistung nach Landkreisen aufgeteilt sind. Das macht alles übersichtlicher und eine Tour besser planbar", sagt Wolfgang Böttcher. Er freut sich auf die vielen unterschiedlichen Angebote der Künstler zwischen Ostsee und Elbe und zwischen Wakenitz und Müritz. Alle 175 landesweit an "Kunst offen" beteiligten Galerien, Museen und Werkstätten werden sich auch in diesem Jahr wieder mit einem gelben Regenschirm zu erkennen geben.

Im südlichen Bereich des Landkreises sind es unter anderem das Pianohaus und Ateliers in Alt und Neu Meteln, der Bildhauer Nando Kallweit in Badow, "Bunte Wolle" in Breesen, zwei Ateliers in Carlow, eine Werkstatt in Dragun, eine Galerie in Gadebusch, die Kunstscheune in Meetzen, eine Spinnerei in Rehna, Kunst und Käse in Rögnitz und eine Weidenflechterei in Neu-Dragun.

Die Übersichtskarte für "Kunst offen", alle landesweit beteiligten Künstler und Möglichkeiten für einen Kreativurlaub in Mecklenburg-Vorpommern, bieten auch die Internetportale www.kunst-offen.net. und www.kunst-offen.com an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen