zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

20. Oktober 2017 | 03:51 Uhr

Schwerin : Kulturnacht lüftet Geheimnisse

vom

Musikstücke von John Cage, Marcel Duchamp und Erik Satie in der Menagerie von Jean-Baptiste Oudry - das gibt es nur in der Schweriner Kulturnacht, die am Sonnabend zahlreiche Besucher in die Landeshauptstadt lockte.

svz.de von
erstellt am 28.Okt.2012 | 08:30 Uhr

Schwerin | Musikstücke von John Cage, Marcel Duchamp und Erik Satie in der Menagerie von Jean-Baptiste Oudry - das gibt es nur in der Schweriner Kulturnacht. Steffen Schleiermacher machte es möglich. Der Leipziger Pianist brachte am Sonnabend im Staatlichen Museum nicht nur große und kleine Klaviere zum Klingen, sondern wusste auch unterhaltsam von den durchaus eigenwilligen Kompositionstechniken seiner Protagonisten zu berichten. Natürlich hatte das Museum am Alten Garten in der Kulturnacht aber noch jede Menge mehr zu bieten. So führte etwa am späten Abend Direktor Dr. Dirk Blübaum persönlich durch die Sammlung.

Insgesamt 16 Museen, Galerien und Kunstschulen öffneten in diesem Jahr ihre Türen für einen nächtlichen Streifzug durch die Kultur. Im Schloss beispielsweise lüfteten Museumschef Ralf Weingart und seine Mitarbeiter einige gut gehütete Geheimnisse des Prachtbaus. Dabei durften die Gäste auch selbst mal einen Gang abschr eiten, den der Großherzog einst genutzt hatte, um unbemerkt von den Dienern ins Schlafgemach seiner Gemahlin zu gelangen.

In der Volkshochschule in der Puschkinstraße zeigte Karl-Heinz Steinbruch vom Landesfilmarchiv Wismar den Interessierten die Geschichte der Obotriten-Filmfabrik, OFFAK. Sie sollte den Schwerinern den Traum von Hollywood erfüllen. Viel Spaß hatten die Zuschauer während der Vorführung der "klasse Filme " von damals. Die Streifen würden heute wohl keine Massen mehr in die Kinos locken, so Steinbruch.

Im Kunsthaus "Das Kontor" begeisterte die Künstlerin Marta Olejko mit Gesang und Schauspiel das Publikum. Ihr Programm "Nimm Dich in Acht vor blonden Frauen" llieferte eine humorvolle Darbietung zu den Themen Eifersucht, Liebe und Abschied in Beziehungen. Ihr selbstironischer Auftritt erfreute auch den 54-jährigen Besucher Thomas Schmidt: "Marta Olejko ist richtig klasse, ich habe schon lange nicht mehr so gelacht."

Zufriedene Gesichter gab es auch bei den Künstlern vom Dezernat 5 in der Meh ringstraße, wo Erika Mustermann, bekannt als Platzhalterin auf dem Personalausweis, die Gäste in einer Videoinstallation willkommen hieß. "Es ist toll, dass so viele Menschen den Weg zu uns gefunden haben", sagte Udo Dettmann, der gemeinsam mit Tino Bittner und Thomas Sander zur "Komischen Illusion" eingeladen hatte.

"Mindestens 2000 Besucher sind in dieser Kulturnacht in Schwerin unterwegs gewesen", bilanzierte Koor dinatorin Martina Krüger noch am Abend. Und für alle Muse umsfreunde, die das umfangreiche Programm am Sonnabend nicht geschafft haben, hat sie einen guten Tipp: "Interessante kulturelle Angebote gibt es in Schwerin das ganze Jahr über."

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen