zur Navigation springen

Filmkunstfest MV : Viel los auf dem blauen Teppich

vom

Den roten Teppich rollen bei den 62. Internationalen Filmfestspielen in Berlin alle aus, nach Mecklenburg-Vorpommern führt ein blauer Läufer. Gefeiert wurde unter dem Motto: "Kulisse mit Klasse - gedreht in MV".

svz.de von
erstellt am 17.Feb.2012 | 08:36 Uhr

Berlin | Den roten Teppich rollen bei den 62. Internationalen Filmfestspielen in Berlin alle aus, nach Mecklenburg-Vorpommern aber führt ein blauer Läufer. Besser gesagt, in die Landesvertretung, die nur ein paar Schritte vom Berlinale-Zentrum am Potsdamer Platz entfernt liegt. Bis in den späten Abend feierten dort am Donnerstag Politiker, Landesvermarkter, Filmemacher, Schauspieler und Festival-Organisatoren unter dem Motto "Kulisse mit Klasse - gedreht in MV" auf dem traditionellen und diesmal gut besuchten Empfang des Ministerpräsidenten von MV und der FilmLand-Gesellschaft.

Die vom Land geförderte FilmLand-Gesellschaft kümmert sich unter anderem um die Vermarktung des Landes als Dreh- und Produktionsstandort für Film und Fernsehen und ist Ansprechpartner für die Film- und Fernsehbranche. Geschäftsführer Torsten Jahn konnte auf der Berlinale Erfolge vermelden: Acht Produktionen, die teilweise in MV entstanden sind und vom Land gefördert wurden, laufen in den Wettbwerben und Reihen des wichtigsten deutschen Filmfestivals (wir berichteten). "Wir versuchen, Produktionen nach MV zu holen - und das hat ganz gut geklappt", sagte Jahn. Acht Filme auf der Berlinale, das sei "ein tolles Ergebnis".

Mit "Barbara" von Christian Petzold hat sogar ein in MV gedrehter Film Chancen auf den Goldenen Bären. Jasna Fritzi Bauer, neben Nina Hoss und Ronald Zehrfeld eine der Darstellerinnen, war Ehrengast in der Landesvertretung. "Ich habe auf dem Filmkunstfest MV meinen allerersten Preis bekommen - das verbindet schon ein bisschen für immer", sagte die 22-Jährige. Die Arbeit mit Christian Petzold in MV sei angenehm gewesen: "Er hat genaue Vorstellungen von dem, was er machen will und sieht seinen Film quasi schon vor sich. Meistens waren wir vor Drehschluss fertig - sehr luxuriös."

Petzolds Film um eine nicht systemkonforme Ärztin in der DDR wird auch auf dem von der FilmLand veranstalteten Filmkunstfest MV in der Reihe "Gedreht in MV" zu sehen sein. Für den Wettbewerb um den "Fliegenden Ochsen" und die Gastland-Reihe zu Russland versprach Stefan Fichtner, Künstlerischer Leiter des Festivals "sehr viele neue Entdeckungen". Geschäftsführer Jahn hatte außerdem zwei Neuigkeiten mit nach Berlin gebracht: Künftig wird es beim Filmkunstfest einen Darstellerpreis geben - und der Landtag vergibt einen "Demokratiepreis", gefördert von der Anti-Rechts-Initiative "Wir - Erfolg braucht Vielfalt".

Vor wenigen Wochen hatte es noch Diskussionen um die FilmLand-Gesellschaft gegeben. Geschäftsführer Jahn wollte eine Programmredaktion einrichten und den Posten des Künstlerischen Leiters abschaffen - was erstens zu Stefan Fichtners Weggang im Zorn und zweitens zu Kritik aus der Filmemacher-Szene führte (wir berichteten). Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) schlichtete, die Änderungen wurden vorerst rückgängig gemacht, Fichtner kehrte zurück. Ministerpräsident Erwin Sellering sparte das Thema in seinem Grußwort nicht aus: "Es gibt Diskussionen um das Filmkunstfest - aber das gehört dazu", sagte der SPD-Politiker offen. Sein Appell an die zahlreich vertretenen Filmemacher- und Schauspielerprominenz: "Bringen Sie sich ein." Denn "wer etwas erhalten will, muss es verändern".Und erhalten bleiben solle das Filmkunstfest auf jeden Fall: "Es gehört untrennbar zum Filmland MV."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen