Rostock : Theaterfestival vereint Behinderte und Nichtbehinderte

Sven Normann als Newton und Gabi Helmdach als Goldie, Fotograf: „Mit 200 Sachen in Meer“
Sven Normann als Newton und Gabi Helmdach als Goldie, Fotograf: „Mit 200 Sachen in Meer“

von
30. Juni 2015, 21:00 Uhr

Ein ganz besonderes Theatertreffen geht im September in Rostock über die Bühne des Volkstheaters. Das zweite landesweite Festival „Dialoge“ bringt rund 80 behinderte und nichtbehinderte junge Theaterspieler zusammen. In Workshops beschäftigen sich die Kinder und Jugendlichen mit Clownerie, szenischem Spiel, Maskentheater, Tanz, Schattentheater und Regie, wie Mitorganisatorin Rebecca Stadtmüller heute in Schwerin sagte. An drei Abenden stellen zudem inklusive Theatergruppen aus Schwerin, Rostock und Stralsund ihre aktuellen Stücke vor. Am letzten Abend des Festivals sollen die Ergebnisse der Workshops präsentiert werden.„Inklusion beschränkt sich nicht nur auf die Schule“, sagte Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD), Schirmherr des Festivals. „Das Theaterfestival ist ein besonders schönes Beispiel, wie Inklusion im Kulturbereich funktionieren kann.“ Das Theatertreffen findet vom 21.bis 25. September statt. Die inhaltliche Klammer soll Franz Schuberts Liederzyklus „Die Winterreise“ schaffen. Zum Auftakt zeigt das Berliner inte-grative Profi-Theater RambaZamba das Stück „Die Winterreise... und sind wir selber Götter“ als Gastspiel. RambaZamba hatte bereits vor einigen Jahren zur Eröffnung eines landesweiten Lehrerkongresses zur Inklusion gespielt. Die Akteure auf der Bühne beeindruckten die über 500 Teilnehmer so sehr, dass einige beim Applaus Tränen in den Augen hatten, berichtete Brodkorb. Die Aufführungen sind öffentlich. Nächstes Jahr soll das Festival in Stralsund stattfinden, bei der Premiere im letzten Jahr war Schwerin Austragungsort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen