zur Navigation springen

Kultur : SVZ lädt Leser zu Festspielen ein

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Abonnenten erhalten zwei Karten zum Preis von einer für exklusives Open-Air-Konzert im Schlossgarten Hasenwinkel

svz.de von
erstellt am 14.Jun.2014 | 15:30 Uhr

Atemberaubende Kulissen, große internationale Künstler und Kompositionen der Extraklasse – all das haben die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zu bieten. Am 20. Juni startet das landesweite Festival in die Sommersaison.

Ein besonderes Fest der Sinne können die Abonnenten der Schweriner Volkszeitung am 29. Juni beim Open-Air-Konzert im Schlosspark Hasenwinkel erleben. Dafür haben sich der stellvertretende Chefredakteur der SVZ, Max-Stefan Koslik, und Festspiele-Intendant Dr. Markus Fein ein besonderes Arrangement überlegt. „Wir laden unsere Leser zu diesem Konzert mit einem exklusiven Abo-Vorteil ein“, sagt Koslik. Alle SVZ-Abonnenten bekommen zwei Karten zum Preis von einer. Das heißt: Wer eine Karte kauft, kann noch jemanden mitbringen. Die Eintrittskarten erhalten die Abonnenten im Vorverkauf in allen SVZ-Geschäftsstellen. „Außerdem wird es ein Meet and Greet mit dem Solisten Gábor Boldoczki geben“, sagt Fein. Und auch der Intendant wird den Lesern über das Festival erzählen.

Im Schlosspark Hasenwinkel können sie Werke von Bach, Mozart und Vivaldi in einer unvergesslichen Kulisse erleben. „Allein der Ort sucht seinesgleichen“, betont der Intendant. Aber auch die zwei herausragenden Bläser-Solisten werden für ein einmaliges Konzert-Erlebnis sorgen. Der Festspielpreisträger Gábor Boldoczki (Trompete) trifft dort den Solo-Oboisten der Berliner Philharmoniker Albrecht Mayer und die Kammerakademie Potsdam. Die Solo-Künstler spielen unter anderem Auszüge aus Bachs „Brandenburgischen Konzerten“ und Vivaldis „Die Vier Jahreszeiten“. „Außerdem bekommen unsere Leser eine Premiere geboten“, sagt Koslik. Denn extra für diesen Tag hat Gotthard Odermatt das „Capriccio a due“ für die bis zu 2000 Gäste komponiert, das die beiden Solisten gemeinsam auf die Bühne bringen. Mit solchen Innovationen und neuen Programmideen verleiht der neue Intendant Markus Fein dem Festival seine Handschrift. Im Januar hat er sein Amt übernommen. Damit tritt er das Erbe von Dr. Matthias von Hülsen an, der das Festival gründete und es mit Unterbrechungen knapp 18 Jahre leitete. Markus Fein hat viel vor, um immer mehr Menschen für klassische Musik und Mecklenburg-Vorpommern zu begeistern. „Viele Besucher nehmen unser Festival zum Anlass, die Region kennen zu lernen“, sagt Fein. „Die einzigartigen Kulissen – Schlösser und Parks– eignen sich hervorragend, die Menschen für dieses Land zu begeistern“ ergänzt er. „Das ist auch unser Anliegen als Heimatzeitung“, ergänzt Koslik.

Über die hochkarätig besetzten Konzerte hinaus plant Fein, das Publikum mehr mit einzubinden. „Bei uns hat das Publikum die Möglichkeit, ganz nah dran und im wahrsten Sinne des Wortes mittendrin zu sein“, sagt er. Zum Beispiel bei einem Hörexperiment in Ulrichshusen, wo die Zuhörer inmitten der einzelnen Stimmgruppen des Orchesters sitzen. Als Geheimtipp in Schwerin und Umgebung nennt Fein die Waldromantik: Am 3. September gibt es in Groß Trebbow passend zum Thema einen Waldspaziergang mit Podiumsgespräch und anschließendem Konzert in der Schweriner Schelfkirche, bei dem Pianist Martin Stadtfeld unter anderem Schumanns „Waldszenen“ spielt. Am gleichen Tag gibt es einen musikalischen Forstspaziergang mit anschließendem Konzert in einer neuen Spielstätte: dem Forsthof Jasnitz.

Stolz ist Intendant Fein außerdem, dass die Fußball-Weltmeisterschaft in das Programm eingebettet werden konnte. Am 13 Juli, dem Finaltag, wird es in der Rostocker Halle 207 von der Norddeutschen Philharmonie Rostock ein Überraschungskonzert mit anschließendem Public Viewing geben.

Die Aktion: Abo-Vorteil für Sie

In allen  Geschäftsstellen unserer Zeitung können Abonnenten im  Vorverkauf  bis zum 25. Juni (Stichtag) ihre Eintrittskarte für das Konzert am 29. Juni kaufen und erhalten eine zweite Karte kostenlos dazu. Das Konzert  im Schlosspark Hasenwinkel beginnt am 29. Juni um 16 Uhr. Für unsere Leser ist exklusiv bereits ab 14.30 Uhr der Schlosspark geöffnet. Die Shuttle-Busse fahren schon vorher. Zum Treffen mit dem Künstler und dem Intendanten lädt   die SVZ ihre Leser  um 15 Uhr  am VIP-Stand zu Kaffee und Kuchen ein.
 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen