Festspiele MV : Solisten im Orchester

Cellist Daniel Müller-Schott ist einer der früheren Preisträger, die am Sonntag im Orchester zum Jubiläumskonzert in Ulrichshusen aufspielen.
Foto:
1 von 1
Cellist Daniel Müller-Schott ist einer der früheren Preisträger, die am Sonntag im Orchester zum Jubiläumskonzert in Ulrichshusen aufspielen.

Preisträger vergangener Jahre geben bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern ein Jubiläumskonzert.

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern feiern ihr 25-jähriges Bestehen an diesem Sonntag mit einem ganztägigen Geburtstagsfest auf Schloss Ulrichshusen (Mecklenburgische Seenplatte). Und mit einem einmaligen Konzertereignis: Frühere Preisträger des Nachwuchswettbewerbs „Junge Elite“, die danach Solo-Karrieren starteten, stellen ihr Können vor. Ein eigens zusammengestelltes Festspielorchester spielt unter der Leitung von Dirigent Christoph Eschenbach Werke von Mozart, Beethoven und Hindemith.

Zu diesen Musikern zählen die Cellisten Daniel Müller-Schott und Harriet Krijgh, der Klarinettist Matthias Schorn, der Hornist Christoph Eß und der Percussionist Alexej Gerassimez. Komplettiert wird das Orchester unter anderem durch Streicher des Quatuor Hermès und des Heath Quartet, die zu den Ensemble-Preisträgern gehören.

Seit 1995 erhalten bei den Festspielen MV vielversprechende Nachwuchskünstler Auftrittsmöglichkeiten, die besten werden mit Preisen geehrt und wieder zu Gastspielen eingeladen.   Eschenbach, der regelmäßig mit Spitzenorchestern in Europa und Übersee zusammenarbeitet und erst vor wenigen Wochen mit dem Ernst von Siemens-Musikpreis geehrt wurde, sieht dem Projekt mit Freude entgegen. „Zu dem Jubiläumskonzert kommen all diese fabelhaften jungen Leute zusammen, um gemeinsam Musik zu machen. Sie werden sich gegenseitig enorm inspirieren. Das ist schon eine ganz tolle Sache“, betonte der 75-Jährige, der als Dirigent und Klaviersolist bereits mehrfach Gast der Festspiele MV war und nach eigenen Angaben schon deren Gründung mit Rat und Tat unterstützte.   

Am Sonntagvormittag sind bei einem Konzert der Geiger Daniel Hope, der Pianist Sebastian Knauer und das Fauré Quartett als maßgebliche Künstler in 25 Jahren Festspiel-Geschichte zu erleben. Im Rahmen eines Überraschungskonzerts mit weiteren Preisträgern wird am Nachmittag in Künstlergesprächen, Interviews mit früheren Intendanten und mit Bildern an besondere Höhepunkte der Festspiele MV erinnert.

Sie haben sich mit jährlich rund 80 000 Besuchern inzwischen unter den größten Klassik-Festivals in Deutschland etabliert. Für diesen Sommer sind 124 Veranstaltungen an 78 Spielstätten geplant. Gäste sind unter anderem die Geigerin Anne-Sophie Mutter, der Dirigent Kent Nagano und Schauspieler Klaus Maria Brandauer.

Die Festspiele MV seien mit ihren immer neuen Spielorten und musikalischen Angeboten auch nach 25 Jahren noch immer ein Festival der Entdeckungen, erklärte Intendant Markus Fein. Die einmalige Gründung eines Festspielorchesters, das Preisträger und Weggefährten der Festspiele auf einer Bühne vereine, stehe dabei symbolisch für eine vielgestaltige Festspielgeschichte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen