zur Navigation springen

Schlossfestspiele Schwerin : La Traviata: Die Stars sind da

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Proben für die Sommeroper „La Traviata“ des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin auf dem Alten Garten haben begonnen

von
erstellt am 21.Mai.2015 | 11:45 Uhr

Große Musik auf großer Bühne: Das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin setzt bei seinen Open-air-Schlossfestspielen auf dem Alten Garten den Verdi-Zyklus fort und spielt die Oper „La Traviata“. Etwa 200 Mitwirkende – Solisten, Chorsänger, Musiker, Tänzer und Statisten – werden vom 3. Juli bis 9. August in 23 Vorstellungen zu erleben sein.

Unter den 28 Solisten – alle Hauptrollen sind wieder mehrfach besetzt – sind zahlreiche Gäste, darunter renommierte Sänger aus aller Welt, die mit den Proben in Schwerin in dieser Woche begonnen haben.

Dazu gehören die Mexikanerin Gabriela Herrera, die die Violetta spielt und schon in New York, Amsterdam und Salzburg Erfolge feierte. Oder Carsten Wittmoser, der die Partie des Giorgio Germont singt und unter anderem in Wien, Linz und Bayreuth engagiert war. „Die Schweriner Schlossfestspiele sind bei Sängern in ganz Deutschland und darüber hinaus bekannt und sehr geschätzt“, sagte der Bariton gestern im Theater.

Operndirektorin Dr. Ute Lemm fügt hinzu: „Die Schlossfestspiele bieten alljährlich die Gelegenheit, in Schwerin auch Stimmen von Weltrang zu hören.“ So singen Gäste aus Österrreich, Georgien, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Griechenland und anderen Ländern. „Wir sind aber auch stolz da-rauf, dass Mitglieder unseres Ensembles wie die Sopranistin Marta Kosztolanyi und Mezzosopranistin Sophia Maeno oder Tenor Christian Hees und Bariton Markus Vollberg in Solopartien mitwirken.“

Regie führt wieder Georg Rootering, der bereits im Vorjahr gemeinsam mit der Schweizer Bühnen- und Kostümbildnerin Romaine Fauchère die Verdi-Oper „Nabucco“ auf dem Alten Garten inszenierte.

„Verdis Analyse einer Gesellschaft zwischen Superreichen und denen, die am Rande der Gesellschaft stehen, ist so profund, dass sie in jede Zeit passt und auch besonders heute wieder sehr viel zu sagen hat“, so Rootering. Um die Geschichte von Liebe und Tod, von Vater und Sohn, von einer Frau im Widerstreit ihrer Gefühle, gefangen im Netz der gesellschaftlichen Verhältnisse emotional zu erzählen, hat Romaine Fauchère die 28 mal 22 Meter große Bühne in zwei Ebenen gestaltet – die poetische Welt der Violetta und ihre Träume, zurückgezogen auf dem Blumenteppich, und die Gesellschaft, die von außen auf Violetta blicken kann. Einen riesigen Rahmen, überdimensionale Sofas und das Schloss im Hintergrund fügt sie zu einer ästhetischen Bühne zusammen, die schon auf dem Alten Garten zu sehen ist.

Es musiziert die Mecklenburgische Staatskapelle unter Leitung von Generalmusikdirektor Daniel Huppert, die Chöre führt Chordirektor Ulrich Barthel.

Karten für „La Traviata“ gibt es an der Theaterkasse, Telefon 0385-5300123 und im Internet unter www.theater-schwerin.de.

 

Die Vorstellungen auf einen Blick

Premiere ist am 3. Juli um 21 Uhr auf dem Alten Garten. Weitere Vorstellungen folgen am 4. und 5. Juli, vom 9. bis 12. Juli, 16. bis 19. Juli, 23. bis 26.Juli, 30. Juli bis 2. August sowie vom 6. bis 9. August jeweils um 21 Uhr.

Die Sonntags-Vorstellungen am 12. und 26. Juli sowie am 9. August beginnen jeweils um 17 Uhr, die Aufführungen am 5. und 15.Juli sowie am 2. August um 20 Uhr.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen