Festspiele MV : Kurs auf Besucherrekord

Das Open Air in Klütz vor der Kulisse von Schloss Bothmer gehört zu den Publikumsmagneten der Festspiele MV.
Das Open Air in Klütz vor der Kulisse von Schloss Bothmer gehört zu den Publikumsmagneten der Festspiele MV.

Die Hälfte der gut 120 Konzerte bei den Musikfestspielen MV ist verklungen – die Veranstalter freuen sich über den Publikumszuspruch

von
05. August 2015, 21:00 Uhr

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern festigen ihren Ruf als sommerlicher Publikumsmagnet fernab der Strände. Rund 30 000 Musikliebhaber besuchten nach Angaben der Veranstalter seit dem Start des Klassikfestivals am 20. Juni die Konzerte in Kirchen, Schlössern, Herrenhäusern und Parks. „Wir freuen uns sehr über den Zuspruch des Publikums, das sich sehr offen für Neues zeigt“, erklärte Intendant Markus Fein gestern zur Halbzeit der Festspiele.

So hätten das Fahrradkonzert in und um Schwerin sowie das Kammermusikfest „Bothmer-Musik“ im sanierten und neu eröffneten Schloss Bothmer (Nordwestmecklenburg) erfolgreiche Premieren gefeiert. Und Klassiker wie die Picknick-Konzerte im Landgestüt Redefin (Kreis Ludwigslust-Parchim) oder in der Festspielscheune von Ulrichshusen (Mecklenburgische Seenplatte) hätten nichts von ihrer Anziehungskraft verloren. Viele der Veranstaltungen seien ausverkauft gewesen.

Von allen verfügbaren Tickets der gesamten Sommersaison sind laut Fein trotz gesteigerter Gesamtkapazität bereits jetzt 95 Prozent verkauft. Somit könnten die bis zum 19. September dauernden Festspiele in ihrer Jubiläumssaison 25 Jahre nach Gründung mit einem neuen Besucherrekord rechnen. Seit dem Vorjahr steht er bei 73 000.

Zu den optimistischen Prognosen trägt das „Kleine Fest im großen Park“ in Ludwigslust maßgeblich bei, zu dem an diesem Wochenende allein 18 000 Besucher erwartet werden. Tickets für das Spektakel mit 60 Künstlern aus 15 Ländern gibt es schon seit Tagen nicht mehr, nur noch für das jeweils abschließende Feuerwerk am späten Abend.

Nach Auskunft Feins bietet die zweite Festivalhälfte neben den großen, bereits ausverkauften Open-Air-Veranstaltungen in Ludwigslust und im Park von Schloss Bothmer sowie Konzerten mit renommierten Solisten und Nachwuchskünstlern auch „Festivals im Festival“. So werde der Hauptfestspielort Ulrichshusen Schauplatz für das Bratschenfestival „360 ° Viola“ mit Nils Mönkemeyer und für den „Pavillon 1808“ unter anderem mit der Geigerin Veronika Eberle und der Akademie für Alte Musik Berlin.

Einen Kontrapunkt zum herkömmlichen Klassikprogramm setzt das Streichquartett Quatuor Ebène. Die vier Musiker aus Frankreich spielen Mitte August in Rehna (Nordwestmecklenburg) und Dobbertin (Kreis Ludwigslust-Parchim) Filmmelodien und Jazz.

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern haben in diesem Jahr ihre 25. Saison. Das bis Mitte September dauernde Programm umfasst 124 Veranstaltungen an 78 Spielstätten. Das Klassikfestival zählt zu den angesehensten Konzertreihen in Deutschland. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen