Ostseebühne Zinnowitz : Hexenwette in Vineta

Die Schauspieler Erwin Bröderbauer als Jovis und Lisa Klabunde als Claribella spielen auf der Ostseebühne in Zinnowitz in dem  Vineta-Stück „Die Hexenwette“.dapd
Die Schauspieler Erwin Bröderbauer als Jovis und Lisa Klabunde als Claribella spielen auf der Ostseebühne in Zinnowitz in dem Vineta-Stück „Die Hexenwette“.dapd

"Die Hexenwette" leitet am Sonnabend eine neue Trilogie der Vineta-Festspiele auf der Ostseebühne Zinnowitz ein. Neben Göttern, Gauklern und reichen Stadtbewohnern, bedient es sich auch märchenhafter Figuren.

svz.de von
28. Juni 2012, 07:49 Uhr

Zinnowitz | Das Schicksal der legendären Stadt Vineta wird in diesem Sommer auf der Zinnowitzer Ostseebühne nicht allein von Göttern, Gauklern und arroganten reichen Stadtbewohnern bestimmt, sondern auch von märchenhaften Figuren. Für das Stück "Die Hexenwette", das am Sonnabend eine neue Trilogie der Vineta-Festspiele einleitet, nimmt Drehbuchautor Wolfgang Bordel eine Anleihe bei den Grimmschen Volksmärchen, deren Erscheinen sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährt.

Erzählt wird die Geschichte einer Gauklerin, die von den Göttern als Hexe verbannt wird und mithilfe herbeigezauberter Märchenfiguren wie dem Gestiefelten Kater, dem Tapferen Schneiderlein und Aschenbrödel die stolzen Vineter vor dem Untergang bewahren will. Es gehe um Raffsucht, die Sucht nach immer mehr Geld in einer Welt, in der die Reichen so tun, als ob sie immer ärmer würden, sagt Bordel.

Der Butt aus der Geschichte vom "Fischer und seiner Frau" soll die geizigen Stadtbewohner mit sagenhaftem Überfluss an Gold milder stimmen. Doch am Ende werde Vineta dennoch wieder untergehen.

Mit witzig-satirischen Seitenhieben auf die real-verrückte Welt im Jahr der Euro- und Griechenland-Krise prangert das inzwischen 16. Vineta-Stück die Jagd nach dem schnöden Mammon an. "Deutschland hat ja selbst so etwas wie Vineta", sagt Bordel: Ein reiches Land, in dem viel gejammert werde und das Gefühl dominiere, dass bald alles untergehen werde und das vermeintlich Wichtigste, das Geld, verloren gehe.

Weil auch das Theater Anklam Finanzsorgen drücken, geht das Ensemble in diesem Sommer an seine Grenzen. Gespielt wird an sechs Orten, an fünf Abenden sogar gleichzeitig mit zwei Vorstellungen.

Ohne die Studenten der Zinnowitzer Theaterakademie wäre das nicht mehr zu stemmen, sagt Daniela Schulmeister, Choreografin der Vineta-Festspiele. Mit Erwin Bröderbauer in der Rolle des Gottes Jovis stehe in diesem Jahr gerade mal noch ein Schauspiel-Profi auf der Bühne, der Rest des Vineta-Teams seien Studenten und Laiendarsteller aus der Umgebung, ein "neugieriger Energiehaufen voller Frische und Spaß".

In die anspruchsvolle Hauptrolle der Hexe Claribella schlüpft zum Beispiel Lisa Klabunde, zweites Studienjahr. "Wir hatten schon bei der Eignungsprüfung vor zwei Jahren geahnt, dass Lisa das Energiepotenzial hat, die Vineta-Bühne zu rocken", sagt die Schauspiellehrerin. Nicht nur tänzerisch, auch stimmlich habe die 22-Jährige einiges zu bieten, findet Mike Hartmann, der erneut die Lieder für das Open-Air-Spektakel komponierte.

Insgesamt 33-mal wird das Stück voller Intrigen, gespickt mit pyrotechnischen Effekten, viel Musik und Stunts, darunter erstmals auch einer Bungee-Nummer, in diesem Sommer präsentiert. Der Kartenvorverkauf sei vielversprechend angelaufen, sagt eine Theatersprecherin. Nach nur 16 000 Besuchern im verregneten Sommer 2011 hoffen die Veranstalter, in diesem Jahr mindestens 20 000 Zuschauer begrüßen zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen