Kultur : Ein Theater unter Dampf

23-71592622.JPG

Mecklenburgisches Staatstheater bietet in der kommenden Spielzeit noch einmal ein Programm der Spitzenklasse

23-11368278_23-66108191_1416392711.JPG von
17. Juni 2015, 21:00 Uhr

Auch wenn nur die Spielzeit 2015/16 am Mecklenburgischen Staatstheater, wie alle Beteiligten betonten, das Thema sein sollte, so eine Steilvorlage können wir uns nicht entgehen lassen: Als Generalintendant Joachim Kümmritz gestern der versammelten Presse auf der Bühne des Großen Hauses im Bühnenbild von „Eugen Onegin“ die Drehbühne vorführte, sagte er lächelnd, die Technik sei auch in der Lage, alle in der Versenkung verschwinden zu lassen. Wie man seit wenigen Tagen vom künftigen Generalintendanten weiß, ist das für fünf führende Köpfe des Ensembles eine nicht nur lustige Vorstellung.

Doch zur neuen Spielzeit. Schauspieldirektor Peter Dehler spendiert sich und dem Publikum neben dem Komödienwelthit „Die Nervensäge“ zu Silvester und einem natürlich etwas anderem „Schneewittchen“ als Weihnachtsmärchen zwei große Musiktheaterinszenierungen: Brechts „Dreigroschenoper“ und das Musical „Fame“.

Den gesamten Beitrag lesen Sie in der SVZ vom 18.06.2015 oder im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen