zur Navigation springen

Christa Wolf mit Johnson-Preis ausgezeichnet

vom

Neubrandenburg/Berlin | Die Schriftstellerin Christa Wolf ist mit dem Uwe-Johnson-Preis 2010 ausgezeichnet worden. Die 81-Jährige nahm die Ehrung gestern Abend in Neubrandenburg für ihren neuen Roman "Stadt der Engel" entgegen. Die Laudatio hielt der Autor Christoph Hein. Der mit 12 500 Euro dotierte Preis wird von der Tageszeitung "Nordkurier" und der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft (MLG) alle zwei Jahre im Wechsel mit einem Förderpreis an einen deutschsprachigen Autor vergeben.

Zuletzt hatte 2008 Uwe Tellkamp den Preis für sein DDR-Epos "Der Turm" erhalten. Später bekam der Dresdner dafür auch den Deutschen Buchpreis und den Deutschen Nationalpreis. Die Preisverleihung ist der Höhepunkt der jährlichen Uwe-Johnson-Tage. Sie finden noch bis zum 5. Oktober in Neubrandenburg statt.Christa Wolf entwerfe in ihrem Roman ein faszinierendes Netzwerk, urteilte die Jury. "Die Ich-Erzählerin verwebt einmal mehr alltägliche Begebenheiten, Assoziationen, Erlebnisse, Gefühle und Erinnerungen", hieß es. Während sie sich auf der Gegenwartsebene in Los Angeles 1992/93 befinde, tauche sie tief in Erinnerungen an Jahrzehnte zurückliegende Ereignisse ab.

Die Auszeichnung erinnert an den Schriftsteller Uwe Johnson (1934- 1984), der als einer der bedeutendsten Erzähler des 20. Jahrhunderts in Deutschland gilt. Johnson, dessen Vater in die Sowjetunion deportiert worden war und dort starb, verließ 1959 die DDR. Er starb 1984 in England.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2010 | 06:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen