Theater : Aufsichtsräte genehmigen erste Doppelintendanz

dpa_1488a600a36e211d

In Mecklenburg-Vorpommern führt erstmals ein Intendant gleich zwei Mehrsparten-Theaterhäuser.

von
20. Februar 2014, 11:50 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern führt erstmals ein Intendant gleich zwei Mehrsparten-Theaterhäuser. Der Aufsichtsrat der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz und kurz darauf auch der Aufsichtsrat des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin sprachen sich gestern Abend für den Schweriner Joachim Kümmritz als Geschäftsführer aus. „Kümmritz ist ein gestandener Mann, und wir haben das Vertrauen, dass er beide Standorte bedienen kann“, sagte Aufsichtsratsvorsitzende Diana Kuhk (CDU) von der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz.

Damit folgte der Aufsichtsrat dem Votum der Gesellschafter, die sich bereits für eine Intendanz von Kümmritz ab März 2014 ausgesprochen hatten. Der 64-Jährige arbeitet bisher als Generalintendant des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, wo sein Vertrag bis 2016 läuft. In Neubrandenburg/Neustrelitz sei sein Vertrag unbefristet, sagte Kuhk.

Am Abend wurde dazu noch eine Entscheidung des Aufsichtsrates in Schwerin erwartet. Kümmritz hatte im Vorfeld bereits erklärt, er erwarte Synergien in der Verwaltung durch eine engere Zusammenarbeit der beiden Häuser.

In Mecklenburg-Vorpommern werden seit Jahren Kooperationsmodelle unter den vier Mehrspartenhäusern – dazu gehören außerdem Rostock und Greifswald/Stralsund – diskutiert. Favorisiert werden bislang die Modelle „Zwei Landesopern“ und „Zwei Staatstheater“. Rostock hatte sich aber bisher einer engeren Zusammenarbeit mit Schwerin verweigert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen