Angermünde : Auf den Spuren der Heiden von Kummerow

 

 

„Völkerwanderung“ von Biesenbrow nach Angermünde zu den Schauplätzen von Ehm Welks Romanen

von
30. August 2015, 09:00 Uhr

Vor neun Jahren machten sich erstmals Kinder und Erwachsene zu Fuß auf den Weg von Biesenbrow nach Angermünde. Auch heute sind die Erben der Heiden von Kummerow und Fans von Ehm Welks Büchern wieder zur Völkerwanderung eingeladen. Die Erinnerungen an Martin Grambauer, Ulrike Breithaupt, Johannes Bärensprung und die vielen anderen Figuren aus Ehm Welks Romanen werden in Angermünde mit vielen Veranstaltungen am Leben erhalten.

Nach einer Theateraufführung der Biesenbrower Dorfjugend zur Einstimmung um 10 Uhr geht es vom Biesenbrower Dorfplatz an der Kirche auf die etwa 17 Kilometer lange Tour von Ehm Welks „Kummerow“ nach „Randemünde“, die Ehm Welks Helden auch unternahmen, um sich mit den Jungs der Nachbardörfer zu messen. Für Unterhaltung zwischendurch ist an den verschiedenen Stationen gesorgt.

Uwe Schmiedel von den Uckermärkischen Bühnen Schwedt hat mit den Kindern aus Biesenbrow und Günterberg Szenen aus „Die Heiden von Kummerow“ einstudiert, u. a. den „Trommelklau“. An der Breitenteicher Mühle, die gegen 11.45 Uhr erreicht wird, gibt es ein Picknick aus dem eigenen Rucksack und eine Besichtigung. Hausherr Christian Werdin ermöglicht einen Blick in seine Puppenschnitzer-Werkstatt und das Atelier.

Eine Stunde später werden die Wanderer in Welsow erwartet. Statt der Prügelei der einheimischen Dorfjugend mit den Biesenbrowern gibt es ein Tauziehen und andere Wettkämpfe. Anschließend können alle Beteiligten ihre Kräfte bei einer Bratwurst und Getränken wieder auftanken. Gegen 14 Uhr gibt es wieder eine Verschnaufpause in der Kerkower Dorfkirche, wo der Förderverein bei Kaffee und Kuchen ein Konzert auf der Sauer-Orgel organisiert hat. Mit Pauken und Trompeten werden die Biesenbrower nach der letzten Etappe um 16 Uhr am Seetor am Angermünder Mündesee empfangen. Von dort aus geht es zum Marktplatz, wo ab 15 Uhr ein buntes Programm der Angermünder Einkaufsmeile und der Freiwilligen Feuerwehr stattfindet. Hier wird es auch das Heidendöpen in Wasserschüsseln geben.

In den vergangenen Jahren machten sich meist rund 150 Leute auf den Weg. Der Landkulturverein Biesenbrow hat für fußlahme oder verletzte Interessenten einen Kremser geordert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen