Russlandtag MV : „Kruzenshtern“ kommt nach Rostock

Der russische Großsegler 'Kruzenshtern' ist nicht zum ersten Mal in Warnemünde zu besuch.
Foto:

Der russische Großsegler "Kruzenshtern" ist nicht zum ersten Mal in Warnemünde zu besuch.

Signal für die Völkerverständigung: Zum Russlandtag in Warnemünde werden auch die berühmten russischen Großsegler erwartet.

svz.de von
01. März 2016, 20:30 Uhr

Der für den 25. Mai in Rostock geplante zweite Russland-Tag wirft seine Schatten voraus. Bereits zwei Tage zuvor werden die beiden russischen Großsegler „Mir“ und „Kruzenshtern“ am Passagierkai in Warnemünde erwartet und dort Windjammer- und Hanse-Sail-Flair verbreiten, wie das Hanse-Sail-Büro am Dienstag berichtete.

Aus der Hansestadt Rostock soll mit der Aktion ein Signal für die Völkerverständigung gesendet werden. „Wir möchten Bilder eines friedlichen Miteinanders unterschiedlicher Nationen von der Ostsee in die Welt schicken“, sagte Hanse-Sail-Chef Holger Bellgardt.„Meere und Schiffe verbinden Menschen. Sie sollen uns nicht voneinander trennen oder gar zur Todesfalle für Flüchtlinge werden.“

Russland gehört traditionell zu den wichtigsten Wirtschaftspartnern Mecklenburg-Vorpommerns. Diese Beziehungen sollen in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden, wie Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) jüngst sagte. Der erste Russlandtag im September 2014 in Warnemünde wegen der Ukraine-Krise und der EU-Sanktionen heftig umstritten. Gast der damaligen Veranstaltung war Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen