zur Navigation springen

Jugendliche Straftäter : Kritik an „Warnschussarrest“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Linke zieht Verwarnungskarte für jugendliche Straftäter in Zweifel.

svz.de von
erstellt am 20.Okt.2014 | 07:30 Uhr

Die Richter in Mecklenburg-Vorpommern zeigen jugendlichen Straftätern nur selten die „dunkelgelbe“ Verwarnungskarte, indem sie zusätzlich zu Bewährungsstrafen auch noch „Warnschussarrest“ verhängen. Lediglich 26 Mal bekamen Jugendliche seit Einführung dieser besonderen Strafform im März 2013 einen bis zu vierwöchigen Vorgeschmack auf eine reguläre Gefängnisstrafe. Wenn schon Richter kaum an die Wirksamkeit dieses Warnschusses glaubten, stelle sich prinzipiell die Frage nach dem Sinn der Maßnahme, sagte Barbara Borchardt von der Linksfraktion im Landtag. Sie hatte von der Landesregierung in einer Kleinen Parlamentsanfrage Auskunft zur Anwendung des „Warnschussarrestes“ verlangt. Dabei stellte sich auch heraus, dass es keinerlei Erfolgskontrolle gibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen