zur Navigation springen

„Chapeau Rouge“ : Krimineller Spielplan

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Mammut-Programm der Vorpommersche Landesbühne Anklam für Urlauber / Am Sonntag öffnet sich der Vorhang im „Chapeau Rouge“

Vorhang auf für das Theaterzelt „Chapeau Rouge“ auf der Insel Usedom. Mit der Premiere der Krimi-Komödie „Die Nervensäge“ startet die Vorpommersche Landesbühne Anklam am Sonntag ihre Open-Air-Saison. Allein unter der Kuppel des roten Zeltdaches in Heringsdorf stehen rund 90 Veranstaltungen auf dem Spielplan. Dazu kommen die Vineta-Festspiele in Zinnowitz, sowie Open-Air-Projekte in Usedom-Stadt, Barth und Anklam. „Wir werden in diesem Sommer 25 800 Minuten Theater spielen mit durchschnittlich 2,17 Vorstellungen pro Tag und insgesamt 215 Vorstellungen auf allen Bühnen“, sagte Intendant Wolfgang Bordel in Heringsdorf.

Im Theaterzelt geht es in diesem Jahr mit weiteren Stücken wie „Die Olsenbande dreht durch“, der Drogenkomödie „Shakespills“ oder dem Kabarett „Gier frisst Verstand“ kriminell und augenzwinkernd zu. Mit 90 Veranstaltungen stehen rund 20 Aufführungen weniger auf dem Programm als im Vorjahr. Grund sei die Konkurrenz durch die mobile Open-Air-Bühne des Theaters Vorpommern, die achtmal auf Usedom in unmittelbarer Nähe des Theaterzeltes gastieren wird.

Die Vorpommersche Landesbühne rechnet mit Mindereinnahmen von 25 000 bis 30 000 Euro. „Wir wollen dem Theater Vorpommern die Chance geben, im Schatten des Theaterzeltes aufzutreten“, sagte der Intendant. Für die Vorpommersche Landesbühne mit ihrem zwölfköpfigen Schauspielensemble ist die Open-Air-Saison ein alljährlicher Kraftakt. Unterstützt werden sie durch die 40 Eleven der Theaterakademie in Zinnowitz. „Wir arbeiten alle am Limit“, sagte Bordel. Der Intendant appellierte an das Land, für eine ausreichende Finanzierung der Theater zu sorgen. „Kultur ist ein Bollwerk für die Demokratie.“ Insgesamt erwartet das Theater in diesem Jahr rund 50 000 Zuschauer zu seinen Open-Air-Aufführungen.


zur Startseite

von
erstellt am 06.Jun.2014 | 11:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen