Gewerbeanmeldungen auf Tiefstand : Konjunktur trübt Gründerlust in MV

dpa_1490dc00a1d48965

Raum Rostock zählt die meisten neuen Firmen

svz.de von
03. Mai 2017, 05:00 Uhr

Flaute im Gewerbeamt: In Mecklenburg-Vorpommern entschließen sich immer weniger, eine eigene Firma zu gründen. Im vergangenen Jahr waren so wenige neue Gewerbe angemeldet worden wie seit 18 Jahren nicht mehr. In dem Zeitraum kamen nur noch 10 152 neue Firmen dazu, während sich gleichzeitig aber 11 448 vom Markt verabschiedeten, ermittelte das Statistische Bundesamt. Damit hat das Gründergeschäft im vergangenen Jahr in MV einen neuen Tiefstand erreicht: 2004 waren noch in doppelt so vielen Fällen neue Gewerbe angemeldet worden.

Die Gründer halten sich zurück: Die gute Konjunktur und die beste Lage am Arbeitsmarkt seit der Wende trüben die Gründerlust deutlich. Viele blieben lieber Angestellte, statt mit einer eigenen Firma Risiken einzugehen. In den Jahren zuvor hätten sich oft Arbeitslose entschlossen, auf eigene Rechnung zu arbeiten, erklärte der Gründerexperte der Industrie- und Handelskammer Schwerin (IHK), Klaus Uwe Scheifler. Angesichts der guten Konjunktur gebe „es keinen Druck mehr für Notgründungen“. Weil qualifizierte Arbeitskräfte leichter Stellen finden, machten sich weniger selbstständig.

Für Scheifler wenig besorgniserregend: Es gebe zwar weniger Neugründungen, dafür entwickelten sich die bestehenden Unternehmen aber immer besser: „Was da ist, wächst stetig weiter.“ Auch sei die Qualität der Neugründungen deutlich höher als noch vor Jahren. „Die Unternehmen sind werthaltiger als früher“, sagte Scheifler. So habe sich z. B. der Gewerbeertrag der etwa 24 000 IHK-Mitgliedsfirmen in den vergangenen Jahren deutlich erhöht – von 544 auf 961 Millionen Euro.

Von den Neugründungen profitiert indes vor allem der Wirtschaftsraum Rostock: 2015 waren in der Hansestadt und im Landkreis 3100 Gewerbe angemeldet worden – jede Dritte in MV. Die wenigsten neuen Firmen zählte der Landkreis Nordwestmecklenburg: 992 Anmeldungen und Schwerin mit 738. Die meisten Firmen meldeten Gründer im Handel, auf dem Bau und im Gastgewerbe an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen