Konferenz der Filmbranche

von
24. März 2016, 11:07 Uhr

Das Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern wird im Mai zum zweiten Mal von einer Film-Branchenkonferenz begleitet. Dabei soll es unter anderem um die wirtschaftlichen Effekte von Dreharbeiten für einzelne Regionen gehen, teilte die Gesellschaft FilmLand MV als Veranstalter mit. Darüber wollen Vertreter der Film- und Tourismusbranche zum Auftakt am 3. Mai beraten. Dabei soll es auch Tipps geben, wie Kommunen auf Drehorte aufmerksam machen und Filmcrews anlocken können.

Stau nach Unfall vor Usedom



Im Osterreiseverkehr auf der B111 vor der Insel Usedom ist am Karfreitag ein 63-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden. Der Ortsansässige wollte wegen eines beginnenden Staus zwischen Züssow und der Kreuzung Moeckowberg in Richtung Wolgast wenden. Dabei übersah er ein Auto mit einer vierköpfigen Familie aus Berlin auf der Gegenfahrbahn. Dessen 52-jähriger Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr in die Beifahrerseite des wendenden Wagens. Der 63-Jährige wurde schwer, die vier Insassen des Berliner Wagens leicht verletzt. Die Bundesstraße war mehr als zwei Stunden gesperrt.

Flüchtige Täter gestellt



Die Polizei hat in Gützkow bei Greifswald zwei flüchtige Männer mithilfe eines Hubschraubers und eines Fährtenhundes gestellt. Die 21- und 22-Jährigen waren mit einem nicht zugelassenen Auto unterwegs. Nachdem Beamte die Verfolgung aufnahmen, beschleunigte das Duo, beschädigte zwei entgegenkommende Autos und fuhr gegen einen Baum. Daraufhin setzten die beiden ihre Flucht zu Fuß fort. Einer der beiden war mit Haftbefehl gesucht worden. Beide Männer waren von Drogen berauscht.

Während der Fahrt abgelenkt



Wegen einer Unvorsichtigkeit ist eine 83-jährige Autofahrerin am Karfreitag bei einem Unfall in Klein Zetelvitz (Vorpommern-Greifswald) schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei fiel der Frau beim Abbiegen etwas in den Fußraum des Fahrzeugs. Als sie nachsehen wollte, verlor sie die Gewalt über das Fahrzeug und prallte gegen einen Baum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen