zur Navigation springen

Fusioniertes Jobcenter Parchim : Komplette Führungsebene versetzt

vom

Die Gründungsvereinbarung der Agentur für Arbeit in Schwerin mit der Landkreisverwaltung Ludwigslust-Parchim bringt zum 2. Januar weit reichende Veränderungen für die komplette Führungsetage in Parchim.

Ludwigslust | Die jüngst gefasste Gründungsvereinbarung der Agentur für Arbeit in Schwerin mit der Landkreisverwaltung Ludwigslust-Parchim bringt zum 2. Januar weit reichende Veränderungen für die Jobcenter Schwerin, Parchim, Sternberg, Lübz, Hagenow und Ludwigslust. Die komplette Führungsetage wird in Parchim etabliert und ab Ende Februar von einem neuen Geschäftsführer geführt.

Der Neue soll aus dem Bundesland Brandenburg kommen. Die zweite Kraft benötigt hingegen nur gute 30 Kilometer bis zum neuen Büro: Die bisherige stellvertretende Leiterin des Jobcenters Ludwigslust, Sigrid Müller, ist zur stellvertretenden Geschäftsführerin berufen. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer und zwei weiteren Bereichsleitern - einer davon wird ihr bisheriger Chef Bernd Hentrich sein - leitet sie verantwortlich das Fusionierte Jobcenter. Ihnen untersteht dann auch der zentrale Controlling-Bereich.

Was verändert sich nun aber ab Januar 2012 im Jobcenter Ludwigslust? "Kunden werden keine Veränderungen spüren. Der Standort Lulu ist gesichert", urteilt die künftige stellvertretende Geschäftsführerin für rund 280 Jobcenter-Beschäftigte.

Doch die Fachfrau räumt ein, dass die Standortfrage die eine Sache ist, jedoch damit nicht verbunden sei, dass die Jobvermittlung in Lulu langfristig auch am jetzigen Standort bleibe. Derzeit hat das Jobcenter die kreiseigenen Gebäude gemietet. Es wurden sogar eigens für die Verwaltung Büro-Container aufgestellt. Die bislang genutzten Räume sollen auch zukünftig mit Leben erfüllt bleiben, informiert Müller. Leerstand gebe es nicht, da zahlreiche Büros für die mobilen Jobcenter-Mitarbeiter benötigt würden.

Bleiben werden hingegen die Teamleiter und ihre Mitarbeiter, wie beispielsweise Katrin Schulz und Karin Männel. Arbeitssuchende werden in den Büros alle ihnen vertraute Gesichter auch im neuen Jahr wiedersehen. Und, besonders wichtig: Das Angebot an Vermittlungs- und Förderungsmöglichkeiten bleibe komplett an Ort und Stelle, verspricht Sigrid Müller. Schlussendlich werde auch der Zahlungsfluss an die Kunden weiterhin in Ludwigslust wie in den anderen Jobcentern im Landkreis von den jeweiligen Außenstellen-Mitarbeitern geregelt.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Dez.2011 | 02:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen