zur Navigation springen

Sozialer Wohnungsbau stockt : Kommunen fordern Offensive bei Wohnungsbau

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Preiswerte Wohnungen werden auch in MV knapp. Neue Richtlinien sollen das Bauen erleichtern.

svz.de von
erstellt am 14.Feb.2017 | 20:45 Uhr

Die Kommunen fordern eine Wohnungsbauoffensive in Deutschland und einen Verzicht auf zusätzliche Vorschrift für die Dämmung von Gebäuden. „Der Bedarf an preiswerten Wohnungen in Deutschland ist weiterhin hoch. Pro Jahr benötigen wir circa 400 000 Wohneinheiten. Fehlender Wohnraum ist sozialer Sprengstoff für die ganze Gesellschaft“, erklärt Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, am Dienstag im Gespräch mit unserer Berliner Redaktion. „Notwendig ist daher eine Offensive, die das Bauen erleichtert und preiswerten Wohnraum schafft.“

Die Politik bleibe gefordert, die Rahmenbedingungen für bezahlbaren Wohnungsbau zu forcieren und nicht zu erschweren. Eine weitere Steigerung der Energiestandards im Neubau und bei der Sanierung verbiete sich. „Die Devise muss lauten: sinnvolle technische Lösungen suchen, statt den Dämmwahn weiter voranzutreiben“, so Landsberg weiter.

Hintergrund der Äußerungen sind die Pläne von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) für ein Gebäude-Energie-Gesetz mit neuen Einsparvorgaben. Nach Informationen unserer Berliner Redaktion hat das Bundeskanzleramt jedoch erhebliche Bedenken, so dass die eigentlich für heute geplante Verabschiedung im Kabinett verschoben werden musste.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen