Erwartungen an Bewerber : Kokert: „CDU muss die Stimme des Ostens bleiben“

3vb_6382

Bewerber um den Bundesvorsitz seiner Partei sollen den Osten nicht aus dem Blick verlieren

svz.de von
05. November 2018, 09:00 Uhr

CDU-Landeschef Vincent Kokert erwartet von den Bewerbern um den Bundesvorsitz seiner Partei, dass sie den Osten nicht aus dem Blick verlieren. „Die CDU muss die Stimme des Ostens bleiben“, betonte Kokert anlässlich der beginnenden Klausurtagung des CDU-Bundesvorstandes in Berlin. Er verwies auf die Landtagswahlen im nächsten Jahr in Brandenburg, Sachsen und Thüringen. „Wir müssen dringend dafür sorgen, dass die Wahlkämpfer vor Ort Rückenwind aus Berlin bekommen. Dies sollte die Hauptaufgabe des neuen Bundesvorsitzenden im ersten Jahr seiner Amtszeit sein.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen