zur Navigation springen

Alter Hafen Wismar : Kogge wird in Winterpause überholt

vom

Winterpause heißt für die Koggenbesatzung und das Organisatorenteam im Baumhausbüro nicht Winterschlaf. Die Törnpläne für die kommende Saison sehen auch für 2012 interessante Erlebnisfahrten vor.

svz.de von
erstellt am 12.Jan.2012 | 07:42 Uhr

Wismar | Winterpause heißt für die Koggenbesatzung und das Organisatorenteam im Baumhausbüro am Wismarer Alten Hafen nicht Winterschlaf. Die Törnpläne für die kommende Saison, die am 31. März mit dem Auftakeln des großen Rahsegels beginnt, sehen auch für 2012 interessante Erlebnisfahrten vor.

Doch zunächst heißt es für etliche Vereinsmitglieder ordentlich ranklotzen. Als Schwerpunkte nennt Koggenkapitän Peter Samulewitz: "Reparaturen am Rahsegel in der ehemaligen Werfthalle IV. Außerdem gilt es, viel Holz an Deck und am Rumpf auszubessern und zu konservieren." Am 10. April ist außerdem noch eine etwa einwöchige und turnusmäßige Dockung in Rostock geplant. Am Ende dieser werterhaltenden Maßnahmen gilt es, das Schiff zur Zwischenbesichtigung der Berufsgenossenschaft (BG) Verkehr, sprich dem "maritimen TÜV", vorzustellen. Denn auch die Kogge muss sich weiterhin zertifizieren lassen, dass sie die geforderten Vorschriften in Sachen Schiffssicherheit erfüllt. Neu in diesem Jahr ist die Teilnahme der "Wissemara" am ersten Weinfest in Warnemünde. Somit fährt die Kogge am 22. Juni Gäste dorthin und kehrt am 25. Juni zurück. Organisiert wird das Spektakel durch das Wismarer Hansekontor. Und damit die Koggenbesatzung, die "Atalanta" Crew und besagtes Kontor nicht aus der Übung kommen, geht es im Rahmen des Wismarer Hanseweinfestes 2012 am 29. Juni gleich wieder auf Getränkefahrt. Konkret nehmen beide Schiffe, wie in den Vorjahren, Kurs nach Lübeck auf der einstigen Hanseatischen Handelsroute. Pünktlich sind beide Schiffe, beladen mit veredeltem Rebensaft, am nächsten Tag zur öffentlichen Weinverkostung in Wismar zurück.

Wer die Fahrt verpasst hat oder keinen Platz mehr an Bord bekam, kann mit der Kogge auf den "Spuren von Störtebekers" mit Störtebeker selbst, alias Geschichtenerzähler Dr. Josef Staffa, am 6. Juli noch einmal nach Lübeck segeln. Auf der Rücktour am 7. Juli, erleben die Gäste während der Fahrt einen Vortrag über dieSteinzeit in der Lübecker und Wismarer Bucht. Referent ist Forschungstaucher und Unterwasserarchäologe, Dr. Harald Lübke. Zu neuen Ufern führt ab dem 29. Juli bis zum 5. August ein Koggentörn rund um die Dänische Südsee, wobei die "Wissemara" auch die schwedischen Häfen Malmö und Halmstad anläuft.Chancen der Mitfahrt gibt es allerdings nur noch, wenn bereits gebuchte Plätze zurückgegeben werden.

Schon weit in die Zukunft voraus schauen die Mitglieder der vereinigten Koggen-Compagnie. Die Repräsentanten sind deshalb bereits am 21. Januar zum diesjährigen "Koggendisch" an Bord der mittelalterlichen "Lisa von Lübeck" eingeladen. "Natürlich ist es für uns keine Frage, dort teilzunehmen. Die Ziele der Koggen Compagnie liegen uns sehr am Herzen. Hinzu kommt, dass wir gerne gemeinsam mit weiteren Koggen als Botschafter der Hansestadt Wismar in anderen Nord- und Ostseehäfen Präsenz zeigen", so Joachim Müller vom Wismarer Koggenvorstand. Denn diesmal wollen die maritimen Traditionspfleger den Blick der Aktivitäten schon bis in das Jahr 2014 richten. Neben solchen Höhepunkten wie Hamburger Hafengeburtstag und Hanse Sail Rostock gilt es weitere, langfristige Projekte zu planen. Dazu gehören die Themen "Kurs nach Ueckermünde zum 750-jährigen Stadtjubiläum und zur eventuell fertig gestellten Uecker-Randow-Kogge", sowie auch nach "Haitabu".


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen