zur Navigation springen

Akustik in der Kirche kommt an : Klosterkirche Rühn: Festspielgeflüster

vom

Vollbesetzte Klosterkirche: Zum „Savannah-Projekt I" von Daniel Hope im Programm der Festspiele MV kamen 400 Klassikfans nach Rühn - unter anderem aus Großstädten wie Rostock aber auch aus Rühn und Umgebung.

svz.de von
erstellt am 10.Aug.2012 | 12:02 Uhr

Rühn | Vollbesetzte Klosterkirche: Zum "Savannah-Projekt I" von Daniel Hope im Programm der Festspiele MV kamen 400 Klassikfans nach Rühn - unter anderem aus Großstädten wie Rostock aber auch aus Rühn und Umgebung.

So wie die Bützower Ärztin Christlinde Schuldt. Sie habe die Karten von lieben Freunden zum Geburtstag bekommen, erzählt sie. "Ich bin ein Klassikfan, aber wegen der stressigen Arbeit komme ich kaum dazu, Konzerte zu besuchen", erzählt die Bützowerin. Die Musik von Johannes Brahms, sein "Quintett f-Moll für Klavier und Streichquartett op. 34" war am Mittwochabend der zweite Programmpunkt, höre sie sehr gerne. Hat sie doch dazu eine ganz besondere Verbindung. Vom 8. bis 17. Lebensjahr habe sie selbst Geige gespielt und dabei auch Stücke von Brahms. Nun genießt sie das Werk des Meisters. "Die Akustik in der Kirche ist hervorragend, man hört die unterschiedlichen Klangharmonien der verschiedenen Instrumente toll heraus."

Fritz Wolbring, gefällt neben der tollen Akustik auch das Flair im Gotteshaus. Der Schwaaner ist mit seiner Frau Gisela und Doris Schmelzer aus Schwaan nach Rühn gekommen. "Als die Sonne unterging, wurde die Christus-Figur von der Sonne angestrahlt", erzählt er beeindruckt. Er versuche mit seiner Gattin mindestens einmal pro Jahr ein Konzert der Festspiele MV zu besuchen.

Die Festspiele sind auch schon für den Steinhagener Dieter Donick, Mitglied im Fotoklub Nordlicht, Pflicht. Er besuchte gemeinsam mit Wolfgang Ehlers vom Fotoklub Nordlicht und Ute Koschmieder das Konzert. "Der Verein hat mir die Karten für mein Engagement geschenkt", sagt Vereinschef Ehlers. Zudem wolle er an diesem Abend noch einmal ent- und abspannen, bevor der Stress vor dem Landeserntedankfest noch größer wird, fügt Ehlers hinzu. Er ist in die Vorbereitungen involviert. Dieter Donick war bereits in der Heiligengeistkirche in Wismar und wolle sich auch noch den Auftritt in der Bützower Stiftskirche anhören. Eckhart Stelley ist froh, dass er noch Karten für das Konzert in Rühn erhalten hat. "Als ich nach den Weihnachtstagen 2011 hörte, dass die Tickets fast ausverkauft seien, haben wir uns noch am Silvestertag die Karten für diesen Auftritt gesichert", erzählt der passionierte Tischtennisspieler.

Unter den Gästen hat sich auch Heike Berger, gemischt. Die ist in der Region eher mit ihrem Hobby Angeln bekannt.Sie besucht mit ihrem Mann Harald die Festspiele in Rühn. "Ich habe Daniel Hope schon des Öfteren gehört, und ich weiß, dass er ein sehr guter Geiger ist", schwärmt sie und ist froh, ebenfalls die begehrten Tickets ergattert zu haben. "Ich bin ein kleiner Liebhaber von Johannes Brahms und Franz Schubert", erklärt sie mit Blick.

Klassische Musik hört auch Friedemann Preuß, Gefängnisseelsorger, und seine Ehefrau gerne. Sie mussten vor Konzertbeginn noch bangen, ob sie den Auftritt auch mitverfolgen können. "Wir hatten uns zu spät entschlossen und keine Karten mehr bekommen", sagt Preuß. Doch das Ehepaar hatte Glück. Einige wenige Leute holten ihre reservierten Karten nicht ab, sodass die beiden dem Konzert in einer ausverkauften Kirche folgen konnten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen