Bad Doberan : Klosterkirche feiert 650.

Die Ruine des Wirtschaftsgebäudes des Zisterzienserklosters, das 1186 gegründet wurde
Die Ruine des Wirtschaftsgebäudes des Zisterzienserklosters, das 1186 gegründet wurde

Das Kulturobjekt von internationalem Rang gehört nicht zum Unesco-Welterbe – gefeiert wird trotzdem.

von
04. Juni 2018, 12:00 Uhr

Mit einer Festwoche erinnert Bad Doberan in dieser Woche an das 650. Jubiläum der Schlussweihe des Doberaner Münsters.

Am 4. Juni 1368, dem Dreifaltigkeitssonntag, weihte Bischof Friedrich II. von Bülow die hochgotische Klosterkirche unter der Teilnahme hoher geistlicher und weltlicher Würdenträger, wie Münsterverwalter Martin Heider berichtete. Die Klosterkirche habe die reichste mittelalterliche Ausstattung aller Zisterzienserkirchen europaweit und sei damit ein Kulturobjekt von internationalem Rang.

Es sei bedauerlich, dass es das Kloster nicht geschafft hat, auf die Vorschlagsliste für das Unesco-Weltkulturerbe zu kommen. Und es sei auch kaum damit zu rechnen, dass es in absehbarer Zeit gelingt, diese Ehrung zu erfahren, sagte Heider. Die alte Liste sei noch nicht abgearbeitet. Zudem gebe es Hinweise darauf, dass deutsche Anträge in der Zukunft nicht mehr so stark berücksichtigt werden sollen. So solle eine Gleichbehandlung der Nationen und Kontinente erreicht werden.

Wie Heider weiter berichtete, wurden in den vergangenen 15 Jahren in die Sanierung des Klosters rund vier Millionen Euro investiert. Aktuell liefen noch Baumaßnahmen für rund 550 000 Euro. Das Geld stamme unter anderem aus dem Förderprogramm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“ und der Sparkassen-Stiftung. Die Restaurierung des Reiterstandbildes sei weitestgehend abgeschlossen.

Einer der Höhepunkte der Festwoche ist am Freitag die Präsentation des neuen Tagungsbandes über die Innenausstattung des Münsters. Anschließend ist ein festliches Konzert mit Vokalmusik des Mittelalters geplant. Am Wochenende soll der Klostermarkt am Wirtschaftsgebäude mit rund 40 Handwerkern und Künstlern stattfinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen