Mecklenburg-Vorpommern : Kliniken rüsten mit 529 Intensivbetten weiter auf

Die intensivmedizinischen Betten seien im Vergleich zum Stand vor der Corona-Krise mehr als verdoppelt worden.

von
03. April 2020, 17:28 Uhr

Obwohl die Kurve der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland abflacht, rüsten die Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern weiter auf. Inzwischen werden 529 intensivmedizinische Betten mit Beatmungsmöglichkeit vorgehalten, wie Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) am Freitag mitteilte.

Darüber hinaus seien die Krankenhäuser in der Lage, mit vorhandenen Geräten weitere 127 Beatmungsplätze einzurichten. Die intensivmedizinischen Betten seien im Vergleich zum Stand vor der Corona-Krise mehr als verdoppelt worden. „Wir bereiten uns bestmöglich für den Ernstfall vor“, sagte Glawe.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen