Beschäftigten-Kind-Büros : Kinderzimmer in Ministerien

Foto: dpa
Foto: dpa

Wenn die Tagesmutter absagt oder in der Kita eine ansteckende Krankheit grassiert, ist für Eltern im Job oft guter Rat teuer. Wer im Ministerium in Schwerin arbeitet, kann sein Kind oder Enkel dann mit zur Arbeit nehmen.

svz.de von
12. März 2013, 10:38 Uhr

Schwerin | Wenn die Tagesmutter absagt oder in der Kita eine ansteckende Krankheit grassiert, ist für Eltern im Job oft guter Rat teuer. Wer im Innen-, Bildungs-, Verkehrs- oder Wirtschaftsministerium in Schwerin arbeitet, kann sein Kind oder Enkel an solchen Tagen mit zur Arbeit nehmen. Dort sind spezielle Büros mit Arbeitsplatz, Spielsachen, Wickelkommode und Kinderbett eingerichtet worden. Damit sei ein Wunsch der Mitarbeiter des Hauses erfüllt worden, sagte Verkehrsminister Volker Schlotmann (SPD) gestern zur Eröffnung des jüngsten "Beschäftigten-Kind-Büros" der Landesregierung. Ausgerechnet das Familienministerium hat kein solches Büro. Eine Umfrage unter den Mitarbeitern habe keinen Bedarf ergeben, sagte eine Sprecherin von Ministerin Manuela Schwesig (SPD).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen