zur Navigation springen

Grevesmühlen/Gadebusch : Kinderbuch für junge Abenteurer

vom

Schluss mit Jägerlatein. Mit dem Buch „Mein Wildtier-Abenteuer" bringt der Nordwest Media Verlag erstmals ein Werk für Kinder heraus. Die jungen Leser erfahren in dem Buch, wie und wann sie Wildtiere beobachten können.

svz.de von
erstellt am 21.Dez.2011 | 11:35 Uhr

Grevesmühlen/Gadebusch | Schluss mit Jägerlatein - mit dem Buch "Mein Wildtier-Abenteuer" bringt der Nordwest Media Verlag mit Sitz in Grevesmühlen erstmals ein Werk für Kinder heraus. Geschrieben haben es Gert G. von Harling und Birte Keil. Der leidenschaftliche Jäger und Jagdschriftsteller sowie die Illustratorin wollen mit ihrem Buch Mädchen und Jungen zu Naturkennern machen. So erfahren ihre jungen Leser in dem 125-seitigen Buch, wie und wann sie Wildtiere beobachten können. Der Clou: Die Erlebnisse mit den Tieren können die Kinder in einem kleinen "Entdecker-Tagebuch" eintragen oder Zeichnungen davon machen.

"Durch Hektik und Stress und einer wachsenden Digitalisierung von Alltag und Beruf geht die Kenntnis über die Natur, die den Menschen seit Tausenden von Jahren umgibt, verloren. Die Folge sind Kinder, die nur Bambi und lila Kühe kennen. Dabei fangen die großen Abenteuer oftmals schon direkt vor der Haustür an", verdeutlicht Verleger Ulf-Peter Schwarz. Nach seinen Angaben ist das Buch für Kinder von der ersten bis zur achten Klasse gedacht. "Natürlich kann man daraus auch schon Vorschulkindern Gute-Nacht-Geschichten vorlesen. Dieses Buch sollte in jedem Kinderzimmer stehen", wünscht sich Schwarz.

Gefördert wird das Buchprojekt von der Stiftung Wald und Wild in Mecklenburg-Vorpommern. Zweck der Stiftung ist es, einen Beitrag zur Erhaltung des Waldes als Lebensgrundlage einer Vielzahl pflanzlichen und tierischen Lebens in Mecklenburg-Vorpommern zu leisten und Menschen dafür zu sensibilisieren. Die Stiftung unterstützte bereits den Bau einer Waldschule auf dem Forsthof Gostorf bei Grevesmühlen oder spendete in der Vergangenheit umfangreiche Finanzmittel für die Erhaltung des Forsthauses Dümmer.

Welche Spuren Kraniche, Siebenschläfer, Biber oder Füchse hinterlassen, wird den Kindern in dem Wildtier-Abenteuer-Buch ebenso gezeigt wie der Lebensraum von Waschbären oder die Wohnstube von Kaninchen. "In 150 Zeichnungen sind Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum dargestellt", sagt Verleger Ulf-Peter Schwarz. Darüber hinaus sind in dem Buch Begriffe aus der Jägersprache farblich hervorgehoben und werden kindgerecht erklärt. So erfahren Kinder beispielsweise, dass der Jäger die Augen eines Rehs Lichter nennt, die Ohren Lauscher oder die Nase Windfang.

Mit Gert G. von Herling hat ein leidenschaftlicher Jäger mit fundiertem Fachwissen das Buch "Mein Wildtier-Abenteuer" geschrieben. Aufgewachsen auf einem Forsthof war er seit Kindesbeinen mit der Jagd vertraut. "Die Liebe zum ländlichen Leben und zur Natur wurden zu meiner Passion, die zeitlebens andauerte, wo immer ich lebte. So war das Jagen auch beruflich stets Mittelpunkt meines Lebens", so Gert G. von Harling. Der Autor zählt mit mehr als vierzig erschienenen Buchveröffentlichungen zu den meist gelesensten Autoren zeitgenössischer deutschsprachiger Jagdliteratur. Neben verschiedenen Preisen erhielt er im Jahr 2000 vom Internationalen Jagdrat zur Erhaltung des Wildes (CIC) den Literaturpreis und im selben Jahr bekam von Harling den Kulturpreis des Deutschen Jagdschutzverbandes (DJV). Als der leidenschaftliche Jäger aus Lüneburg erfuhr, dass die Illustratorin Birte Keil Bilder über Zeichnungen aus der Tierwelt verfügt, begann von Harling erstmals ein Kinderbuch zu schreiben - fundiert und kindgerecht aufbereitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen